Senat stärkt Europakompetenz in der Berliner Verwaltung

Pressemitteilung vom 05.09.2017

Aus der Sitzung des Senats am 5. September 2017:

Der Senat hat heute auf Vorlage des Senators für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, ein Maßnahmenpaket zur Stärkung der Europakompetenz in der Berliner Verwaltung zur Kenntnis genommen.

Berlin und Europa eint ein starkes Band. Europa ist in Berlin ein fester und vielfältiger Bestandteil des gesellschaftlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Lebens.

Ein Großteil der auf europäischer Ebene getroffenen Entscheidungen hat direkt oder indirekt Einfluss auf die Berliner Interessen und wirkt sich nahezu auf alle Verwaltungsbereiche aus.

Für die Umsetzung von EU-Politik und EU-Recht im Land Berlin als Teil der Europäischen Union sowie zur frühzeitigen Bewertung und Reaktion bei konkreten Gesetzgebungsinitiativen auf EU-Ebene und zur Vertretung der Berliner Interessen ist ein hohes Maß an Europakompetenz bei den Beschäftigten der Berliner Verwaltung eine wichtige Voraussetzung. Der Erhalt und die Stärkung der Europakompetenz der Verwaltung stellt somit eine dauerhafte Aufgabe dar.

Unter Europakompetenz werden unter anderem Fremdsprachenkenntnisse, interkulturelle Kompetenz sowie Wissen über die EU-Institutionen und EU-Förderprogramme zusammengefasst.

Die Vorlage wird nun dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme zugeleitet.