Müller zum Tod von Michael Ballhaus

Pressemitteilung vom 13.04.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt zum Tod von Michael Ballhaus:

„Michael Ballhaus war unser fliegendes Auge in Hollywood. Seine Kamera bescherte uns neue Sichtweisen und eine Nähe, die die Leinwand im Kino verschwinden ließ. Er machte die Zuschauerinnen und Zuschauer in ihren Sitzen zu unerkannten Verfolgern und Beobachtern. Nah und verbunden, das war Ballhaus auch immer mit seiner Geburtsstadt Berlin. Ballhaus‘ Innovationen sind längst fester Bestandteil der Filmkunst und Ausbildung geworden. Für den hat er sich auch in Berlin intensiv eingesetzt und eine Stiftung sowie einen Nachwuchspreis unter seinem Namen ins Leben gerufen. Wir haben mit Michael Ballhaus einen wahren Meister seines Fachs und zugleich einen äußerst bescheidenen und sanftmütigen Berliner verloren.“

Michal Ballhaus ist in der Nacht zum 12. April 2017 im Alter von 81 Jahren verstorben. Der am 5. August 1935 in Berlin geborene Ballhaus zählte zu den berühmtesten und erfolgreichsten Kameramännern Hollywoods und ist für zahlreiche erfolgreiche Filmproduktionen verantwortlich, darunter „Die Ehe der Maria Braun“ von Rainer Werner Fassbinder und „GoodFellas“ von Martin Scorsese. Neben unzähligen Preisen und Auszeichnungen wurde Michael Ballhaus im Jahr 2016 mit dem Berliner Ehrenbären und dem Verdienstorden des Landes Berlin geehrt. Das Land Berlin prüft derzeit, Michael Ballhaus ein Ehrengrab zu geben.