Baukollegium Berlin erhält neue Mitglieder und neue Geschäftsordnung

Pressemitteilung vom 11.04.2017

Aus der Sitzung des Senats am 11. April 2017:

In seiner heutigen Sitzung hat der Senat auf Vorlage der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, sechs unabhängige Expertinnen und Experten aus den Bereichen Architektur, Städtebau und Landschaftsarchitektur als Mitglieder des Baukollegiums Berlin bestellt:

  • Verena Brehm, Architektin, Hannover,
  • Prof. Kees Christiaanse, Architekt und Stadtplaner, Rotterdam,
  • Andreas Garkisch, Architekt und Stadtplaner, München,
  • Prof. Regine Keller, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München,
  • Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin, Stuttgart,
  • Prof. Ansgar Schulz, Architekt, Leipzig.

Das neu zusammengesetzte Gremium, das Berlin im Sinne eines Gestaltungsbeirats berät, kommt im Juni dieses Jahres zu seiner ersten, konstituierenden Sitzung zusammen.

Senatorin Lompscher: „Die Sitzungen des Baukollegiums bieten einen hervorragenden Rahmen, innerhalb dessen die unterschiedlichen Standpunkte der Beteiligten transparent gemacht werden können und sorgfältig zwischen privaten und öffentlichen Interessen abgewogen werden kann. Dieser offene Dialog stellt einen Gewinn für alle Beteiligten dar und sorgt für qualitativ hochwertige Lösungen im Sinne Berlins.“

Das Baukollegium Berlin stellt ein wichtiges Gremium zur Sicherung der Baukultur in Berlin dar. Es wurde 2008 auf Initiative von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher ins Leben gerufen und versteht sich seither in erster Linie als Serviceleistung für die Bezirksämter und als Beratungsinstrument für Bauherren zur Qualifizierung von Projekten mit gesamtstädtischer oder besonderer stadtgestalterischer Bedeutung.

Im Dialog mit Bauherren, Investoren, Architekten und Nutzern sowie den zuständigen Bezirksbaustadträten und Verwaltungen erarbeitet das Baukollegium in seinen Sitzungen Empfehlungen für die architektonische und stadtgestalterische Qualität der vorgestellten Projekte.

Neben der Bestellung der neuen Mitglieder hat der Senat heute auch die Novellierung der Geschäftsordnung des Baukollegiums verabschiedet. Sie sieht u. a. vor, dass die Sitzungen des neuen Baukollegiums künftig öffentlich durchgeführt werden.