Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Kita-Ausbau geht voran: 3.785 neue Plätze in einem Jahr allein über das Landesprogramm „Auf die Plätze, Kitas, los!“ gefördert

Pressemitteilung vom 21.03.2017

Aus der Sitzung des Senats am 21. März 2017:

Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, den Bericht an das Abgeordnetenhaus über die Umsetzung des Berliner Kita-Ausbauprogramms „Auf die Plätze, Kitas, los!“ für 2016 beschlossen.

Danach wurden allein über das Landesprogramm im vergangenen Jahr insgesamt 3.785 neue Kita-Plätze in 122 Einrichtungen anteilig gefördert. Das Finanzvolumen beträgt rund 26 Mio. €. Fast 25 Mio. € wurden für Bau- und Umbaumaßnahmen vergeben. 1,2 Mio. € wurden als Starthilfe-Zuschüsse zur Verfügung gestellt. Die meisten neuen Plätze wurden in Pankow (628), Tempelhof-Schöneberg (428) und Mitte (401) gefördert.

Insgesamt sind im vergangenen Jahr in Berlin rund 6.200 neue Kinderbetreuungsplätze entstanden. Derzeit gibt es 166.000 Kita- und Tagespflegeplätze.

Senatorin Scheeres: „Das Landesprogramm läuft erfolgreich und ist ein wichtiger Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Berlin bietet ein gutes Kita-System. Doch die Stadt wächst rasant und damit der Bedarf an Kita-Plätzen. Wir haben uns deshalb ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: In den nächsten Jahren wollen und werden wir rund 30.000 weitere Kita-Plätze schaffen.“

Für den Ausbau des Betreuungsangebots stehen in den nächsten Jahren rund 200 Mio. € von Bund und Land zur Verfügung. 75 Mio. € aus SIWANA-Mitteln wurden für sogenannte Systembau-Kitas bereitgestellt. Ziel ist es, durch standardisierte Bauten die Planungs- und Bauzeiten für neue Kitas zu verringern.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat in den vergangenen Wochen bereits eine Reihe weiterer Vorhaben zum Kita-Ausbau und zur Verbesserung des Kinderbetreuungssystems auf den Weg gebracht. Das neue Lenkungsgremium für den Kita-Ausbau und zur Gewinnung von Fachkräften hat seine Arbeit aufgenommen. Geplante Änderungen des Kindertagesförderungsgesetzes (Kita-FöG) befinden sich im Abstimmungsprozess. Dazu zählen unter anderem die Ausweitung des Rechtsanspruchs für Kinder ab einem Jahr auf sieben Stunden Betreuung täglich und das Ende der Bedarfsprüfung bei Kindern ab drei Jahren.