Müller besucht Robert-Blum-Gymnasium im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Pressemitteilung vom 17.03.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird am Dienstag, den 21. März 2017 um 11.30 Uhr das Robert-Blum-Gymnasium in Tempelhof-Schöneberg besuchen, um dort mit Schülern über Rassismus zu diskutieren und sich Schulprojekte im Rahmen des Engagements „Schule ohne Rassismus -. Schule mit Courage“ vorstellen zu lassen. (Wort-Bild-Termin – Kolonnenstraße 21, 10829 Berlin)

Müller erklärte vorab: „Die Internationalen Wochen gegen den Rassismus erinnern uns schmerzlich daran, dass Diskriminierung, Ausgrenzung, Benachteiligung oder Gewalt gegen Menschen anderer Herkunft, Religion oder Lebensweise selbst in Berlin immer noch vorkommen. Ich finde es gut, dass das Robert-Blum-Gymnasium als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ein Zeichen setzt. Schulen wie diese sind für mich Vorbilder. Denn sie gehen nicht den einfachen, den bequemen Weg, sondern stellen sich der Auseinandersetzung. Damit sind sie ein unverzichtbarer Teil der Weltoffenheit Berlins.“

Hinweis für die Medien: Um Anmeldung unter presse-information@senatskanzlei.berlin.de bis 20. März 2017, 16 Uhr, wird gebeten.