Der Regierende Bürgermeister von Berlin zur heutigen FBB-Aufsichtsratsentscheidung

Pressemitteilung vom 06.03.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

„Es ist gut, dass der Aufsichtsrat heute einstimmig Staatsekretär Lütke Daldrup mit sofortiger Wirkung zum neuen Sprecher der Geschäftsführung gewählt hat.

Damit nehmen die drei Gesellschafter Brandenburg, Bund und Berlin einvernehmlich ihre Verantwortung für eine schnelle und gute Nachfolge des abgelösten Flughafenchef Mühlenfeld wahr.

Im Vordergrund steht der gemeinsame Wunsch, den Flughafen schnellstmöglich fertigzustellen. Aus diesem Grunde ist es richtig, den bisherigen Gesamtprojektleiter BER, Jörg Marks ebenfalls mit sofortiger Wirkung wieder in sein Amt einzusetzen. Es darf am BER keinen Zeitverzug geben und kein technisches Know How verloren gehen.

Ich schätze die Zusammenarbeit mit Engelbert Lütke Daldrup seit Jahren in den unterschiedlichen Aufgabenbereichen und habe ihn deswegen mit Bildung des neuen Senats letztes Jahr ins Rote Rathaus geholt, um wichtige Infrastrukturprojekte zu betreuen.

Ich lasse ihn äußerst ungern gehen, aber mir war, wie den anderen Gesellschaftern klar, dass er einhergehend mit der erforderlichen Fachkompetenz der beste Mann für eine schnelle Geschäftsführer-Besetzung ist. Im Interesse des Projektes BER und der schnellen Fertigstellung wird sich Engelbert Lütke Daldrup nun dieser Aufgabe genauso kenntnisreich und gewissenhaft widmen, wie ich es in den Jahren der Zusammenarbeit mit ihm stets geschätzt habe.

Selbstverständlich ist es aus Compliance-Gründen für mich nicht länger möglich im FBB-Aufsichtsrat tätig zu sein. Ich bin sicher, dass die drei Gesellschafter auf der regulären Sitzung des Aufsichtsrates am 17. März 2017 den Aufsichtsrat und den von mir nun niedergelegten Vorsitz genauso einvernehmlich wie heute neu besetzen und konstruktiv zusammenarbeiten werden.“