Claudia Sünder wird neue Senatssprecherin und Leiterin des Presse- und Informationsamtes des Landes Berlin - Kathi Seefeld und Julian Mieth werden stellvertretende Pressesprecher

Pressemitteilung vom 22.12.2016

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Zu Beginn des neuen Jahres wird die Politikwissenschaftlerin Claudia Sünder (47) beim Regierenden Bürgermeister von Berlin ihre neue Stelle als Senatssprecherin und Leiterin des Presse und Informationsamtes übernehmen. Claudia Sünder wird in der Senatskanzlei ihren Dienst als Abteilungsleiterin antreten und damit die gesamte Kommunikation aus dem Roten Rathaus verantworten.

Sünder arbeitet seit 2014 bei dem führenden Wohnungsunternehmen degewo, zuletzt als Leiterin der Unternehmenskommunikation und verantwortete davor in Baden-Württemberg unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit des Kolping Bildungswerkes Württemberg.

„Mit Claudia Sünder haben wir eine engagierte und politisch erfahrene Frau für die Arbeit in der Senatskanzlei gewinnen können. Ihre Kenntnisse wird sie nicht nur im täglichen Kontakt mit den Hauptstadtmedien einbringen, sondern gemeinsam mit ihren beiden Stellvertretern eine integrierte Kommunikation über die verschiedenen Kanäle der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landes Berlin verantworten.“, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller.

An ihrer Seite werden als stellvertretende Senatspressesprecher für die „Die Linke“ Kathi Seefeld (52) und für „Bündnis 90/Die Grünen“ Julian Mieth (34) die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Landes Berlin mit verantworten.

Die Journalistin Kathi Seefeld ist seit 2002 Sprecherin der Fraktion “Die Linke” im Abgeordnetenhaus, war unter anderem für die TAZ und den Freitag tätig und betreute zudem Projekte zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Julian Mieth leitete zuletzt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Grünen im Abgeordnetenhaus. Davor arbeitete der studierte Kommunikationsdesigner und ausgebildete Journalist in Berlin u. a. als Redakteur bei der dpa.