Müller zur Oscar-Nominierung von „Toni Erdmann“

Pressemitteilung vom 16.12.2016

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat der Regisseurin Maren Ade und der Berliner Produktionsfirma Komplizen Film alles Gute für das weitere Rennen um den international renommierten Filmpreis Oscar in der Kategorie „nicht englischsprachiger Film“ gewünscht. Der vom Medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Film „Toni Erdmann“ hat jetzt die erste Hürde in die Shortlist genommen und gehört nunmehr zu den letzten neun Kandidaten.

Müller: „Die Filmstadt Berlin drückt Maren Ade, der Produktionsfirma und allen Beteiligten die Daumen, dass es am Ende auch wirklich mit dem Oscar für ‚Toni Erdmann‘ klappt. Die fünf European Film Awards und die Nominierung für den Golden Globe in der Kategorie ‚Bester nicht-englischsprachiger Film‘ sind Grund genug für Optimismus. Mit dem Oscar würde ein Traum wahr werden. Schon heute können wir mit Freude feststellen, dass dieser Reigen an Auszeichnungen einmal mehr die große internationale Wertschätzung Berlins als Kinometropole und als Filmproduktionsstandort unterstreicht.“