Müller mahnt Verbesserungen bei der Rente an

Pressemitteilung vom 25.11.2016

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, begrüßt die Verbesserungen bei Prävention und Rehabilitation im Rentenrecht, denen der Bundesrat jetzt zugestimmt hat und mahnt weitere Verbesserungen bei der Rente an.

Müller: „Ziel des Flexirentengesetzes ist es auch, dass mehr Menschen bis in Rentenalter gesund arbeiten können. Das ist gut. Denn es gibt – auch in Berlin – viele Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht bis zur Regelarbeitsgrenze arbeiten können. Die Verbesserungen bei Prävention und Rehabilitation, nicht nur die Stärkung der Leistungen, auch der berufsbezogene Gesundheitsscheck mit 45 Jahren und die Kinder- und Jugendlichenrehabilitation, begrüße ich daher ausdrücklich.

Noch stärker müssen wir uns aber um diejenigen kümmern, die es trotz dieser Verbesserungen nicht schaffen, bis zum Rentenalter zu arbeiten sowie diejenigen, die ihr Leben lang gearbeitet und eingezahlt haben und trotzdem in der Grundsicherung landen. Weitere Verbesserungen – wie sie auch Bundesministerin Andrea Nahles fordert – müssen daher schnell folgen.“