Müller händigt Verdienstkreuz am Bande an Klaus Lange-Lehngut aus

Pressemitteilung vom 16.11.2016

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird am Donnerstag, den 17. November 2016, um 15.00 Uhr im Amtszimmer des Berliner Rathauses die Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Klaus Lange-Lehngut aushändigen. (Wort-Bild-Termin)

Müller: “Klaus Lange-Lehngut hat sich durch sein herausragendes ehrenamtliches Engagement in besonderem Maße um die Berliner Rechtspflege verdient gemacht. Mehr als 25 Jahre hat er die JVA Tegel, die größte Haftanstalt Deutschlands, mit großer Umsicht, Menschlichkeit und einer ruhigen Hand geführt. Er hat sich auch öffentlich immer wieder für einen humanen Strafvollzug eingesetzt, nicht zuletzt in den drei Jahrzehnten als Lehrbeauftragter für Strafvollzugsrecht an der Freien Universität Berlin oder seiner Arbeit an den bundeseinheitlichen Verwaltungsvorschriften zum Strafvollzugsgesetz. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand wurde er 2008 ehrenamtlich zum ersten Leiter der neu eingerichteten Bundesstelle zur Verhütung von Folter ernannt. Er hat dieses Gremium mit großem Einsatz aufgebaut und nimmt im Rahmen dieses Engagements ein großes Besuchs- und Berichtsprogramm auf sich. Im Namen der Berlinerinnen und Berliner möchte ich mich bei Klaus Lange-Lehngut bedanken und freue mich, ihm diese hohe Auszeichnung heute aushändigen zu dürfen.“