Entwicklungs- und Pflegeplan für das Tempelhofer Feld

Pressemitteilung vom 21.06.2016

Aus der Sitzung des Senats am 21. Juni 2016:

Der Senat hat heute auf Vorlage von Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Andreas Geisel den Entwicklungs- und Pflegeplan für das Tempelhofer Feld (EPP) beschlossen.

Das Gesetz zum Erhalt des Tempelhofer Feldes schreibt vor, „die wertvollen Eigenschaften des Tempelhofer Feldes und die darauf beruhenden Funktionen dauerhaft zu erhalten und vor Eingriffen, welche sie gefährden oder verändern können, zu schützen“.
Es legt darüber hinaus fest, dass partizipativ ein Entwicklungs- und Pflegeplan (EPP) aufzustellen ist, „der die Belange der im Gesetz definierten Schutz-, Erhaltungs-, Bewahrungs- und Pflegezwecke beinhaltet.

Der EPP entstand in einem kooperativen Beteiligungsverfahren mit den Bürgerinnen
und Bürgern Berlins, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie der
Grün Berlin GmbH. Der EPP definiert den Rahmen und die Leitlinien für die weitere Entwicklung des ehemaligen Flugfeldes. Schwerpunkte sind insbesondere die Maßnahmen zum Schutz der wertvollen Wiesenlandschaft, die Erlebbarkeit der Geschichte und die qualifizierte Entwicklung von Erholung, Freizeit und Sport an den Rändern des Tempelhofer Feldes. Darüber hinaus regelt er die künftige Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft, Verwaltung und Politik bei der weiteren Pflege und Entwicklung des Tempelhofer Feldes in einem transparenten Beteiligungsmodell.

Der EPP umfasst neben zehn übergreifenden Leitlinien zur zukünftigen Entwicklung auch Handlungsschwerpunkte für einzelne Teilräume. Diese sind das Ergebnis von zahlreichen Dialog- und Online-Formaten, in denen die Bedürfnisse zur Erhöhung der Nutzungsqualität für alle Bevölkerungsgruppen erfasst wurden. Die Maßnahmen reichen von der Prüfung von Beweidungskonzepten für die naturschutzfachliche Aufwertung, Sichtbarmachung von Relikten der wechselvollen Geschichte bis hin zu zusätzlichen Spiel- und Sportflächen, bürgerschaftlichen Projekten sowie Service- und Gastronomieangeboten im Bereich der Eingänge.
Als prioritäre Maßnahmen sollen in den kommenden Jahren insbesondere die Erhöhung der Aufenthaltsqualität durch die Qualifizierung der Eingangsbereiche sowie die Detailplanung für den Bereich Oderstraße und die Nutzungskonzeption der „Alten Gärtnerei“ vorangetrieben werden. Geprüft wird die Nutzung eines Gebäudes im Bereich der Oderstraße für den Aufbau eines Bürgerzentrums zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements auf dem Feld und als Informationsort für die weiteren Beteiligungsprozesse.

Weitere Informationen zum Entwicklungs- und Pflegeplan finden Sie unter https://tempelhofer-feld.berlin.de/