Müller zum Tod von Klaus Ness

Pressemitteilung vom 18.12.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat sich bestürzt über den Tod des Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag geäußert.

Müller: „Klaus Ness ist viel zu früh gestorben, und sein plötzlicher Tod ist für uns alle, aber natürlich ganz besonders für seine Angehörigen schmerzlich. Klaus Ness war eine zentrale Persönlichkeit in der Brandenburger Landespolitik, ein enger Mitarbeiter von Matthias Platzeck und Vertrauter von Ministerpräsident Dietmar Woidke, und er wird über die Grenzen der Sozialdemokratie hinaus fehlen. Unsere Gedanken sind vor allem bei seiner Frau, bei der Familie, bei seinen Freunden, Bekannten und politischen Weggefährten.“