Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat benennt Andreas Germershausen als neuen Integrationsbeauftragten

Pressemitteilung vom 15.09.2015

Aus der Sitzung des Senats am 15. September 2015:

Andreas Germershausen wird neuer Beauftragter für Integration und Migration des Senats. Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung dem Personalvorschlag der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, zugestimmt. Am Montag wurde die Personalentscheidung dem Landesbeirat für Integrations- und Migrationsfragen vorgestellt.

Andreas Germershausen war seit 2005 Leiter des Referates Grundsatzangelegenheiten der Zuwanderungs- und Integrationspolitik und seit 2012 der ständige Vertreter der bisherigen Integrationsbeauftragten.

Senatorin Kolat: „Andreas Germershausen hat sich aufgrund seiner herausragenden Fähigkeiten und seiner langjährigen Erfahrung in der Berliner Integrationspolitik gegen 60 weitere Bewerberinnen und Bewerber durchgesetzt. Er hat über viele Jahre die Integrationspolitik in Berlin mitgestaltet. Gerade jetzt, vor dem Hintergrund der stark ansteigenden Flüchtlingszahlen und der stattfindenden Neuzuwanderung, sind die Herausforderungen groß. Die Berlinerinnen und Berliner und die Migranten-Communities können auf die Kontinuität des Integrationsbeauftragten setzen, der bewiesen hat, dass er der neuen Aufgabe und den Herausforderungen gewachsen ist. Andreas Germershausen kann Brücken zwischen der hiesigen Gesellschaft und den Neuzuwanderern schlagen. Er ist in allen Bereichen der Integrationspolitik in Berlin bestens vernetzt. Ich kann mir niemanden vorstellen, der dieser Aufgabe besser gewachsen wäre als er.“

Der 1952 in Berlin geborene Sozialwissenschaftler arbeitet seit 2001 im Bereich der vormals Ausländer- jetzt Integrationsbeauftragten. Germershausen war davor unter anderem bei der Gesellschaft für bedrohte Völker und am Bangkoker Asian Research Center for Migration tätig.

Der neue Integrationsbeauftragte ist gleichzeitig Abteilungsleiter in der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. Das ist im Partizipations- und Integrationsgesetz von 2010 begründet. Die Dienststelle ist die Potsdamer Straße 65, 10785 Berlin.

Das Auswahlverfahren zur Stellenbesetzung gehört zu den ersten „Anonymisierten Bewerbungsverfahren“, die in der Berliner Verwaltung durchgeführt worden sind. Das Verfahren wurde von der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen zur Vermeidung von Ungleichbehandlungen zum Beispiel gegenüber Menschen aus Einwanderungs-Communities, Menschen mit Behinderung, Frauen und älteren Menschen, entwickelt und eingeführt.