Müller zum 71. Jahrestag des Attentats auf Hitler am 20. Juli 2015

Pressemitteilung vom 17.07.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, nimmt am Montag, 20. Juli 2015, um 15.00 Uhr an der Gedenkfeier der Bundesregierung zum 71. Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler teil (Gedenkstätte Plötzensee, Hüttigpfad, 13627 Berlin).

Müller vorab: „Freiheit und Menschenrechte müssen verteidigt und notfalls immer wieder von neuem erkämpft werden. Dafür steht der Widerstand des 20. Juli 1944. Und die Botschaft des gescheiterten Attentats auf Hitler ist für uns heute, dass die Zivilgesellschaft und unser Staatswesen Freiheit und Demokratie engagiert bewahren müssen.“

Der Regierende Bürgermeister weiter: „Gegen alle Herausforderungen des freiheitlichen Rechtsstaats in der Gegenwart, sei es durch Rechtsradikale, Fremdenfeinde, Antisemiten, politische Gewalttäter oder auch religiös motivierte Fanatiker, müssen wir eine Allianz der Menschlichkeit setzen. Unsere Antwort darf nicht Abschottung und Einschränkung der Freiheit sein, sondern Begegnung und Dialog in Freiheit und Vielfalt. So kommt unsere Gesellschaft heute und in Zukunft der Mahnung der Attentäter des 20. Juli 1944 am besten nach.“

Am 20. Juli wird des gegen die nationalsozialistische Gewaltherrschaft gerichteten Umsturzversuchs durch den Verschwörerkreis des militärischen Widerstands um den Hitler-Attentäter Claus Graf von Stauffenberg im Jahr 1944 gedacht.