Auswahlentscheidung im WLAN-Projekt getroffen

Pressemitteilung vom 22.06.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Im laufenden WLAN-Projekt der Senatskanzlei hat das Lenkungsgremium jetzt eine Auswahlentscheidung getroffen. „Wir freuen uns, mit der Firma abl social federation GmbH nun in die Vertragsverhandlungen einzutreten“ teilt Staatssekretär Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei des Landes Berlin, mit. Schnellstmöglich soll nun mit der Umsetzung des Projekts begonnen werden.

„Die Firma wird mehrere hundert Standorte mit einem 24/7, d.h. zeitlich unbegrenzt kostenfrei nutzbarem WLAN ausstatten“, erläutert Böhning das Angebot. „Und dies nicht nur in der Innenstadt, sondern mit einer Verteilung auf alle interessierten Bezirke.“ Berlinerinnen und Berliner, aber auch Touristinnen und Touristen sollen von der neuen WLAN-Infrastruktur profitieren.

Am 01. Dezember 2014 startete die Senatskanzlei das Projekt „Freies WLAN für Berlin“. Interessenten konnten sich hierbei für die Nutzung der von den Bezirken und der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) angebotenen Standorte bewerben – mit finanzieller Förderung durch das Land Berlin. Ziel des Projektes ist es, die Anzahl kostenfrei nutzbarer WLAN-Hotspots in der Stadt zu erhöhen und damit die digitale Infrastruktur Berlins weiter auszubauen