Senat beschließt bargeldloses Zahlen in Berliner Taxen

Pressemitteilung vom 13.01.2015

Aus der Sitzung des Senats am 13. Januar 2015:

Taxikunden haben künftig die Möglichkeit, den Fahrpreis in allen Berliner Taxen auch bargeldlos zu entrichten. Eine entsprechende Verordnung hat der Senat heute auf Vorlage von Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Andreas Geisel erlassen.

Bargeldlose Zahlung ist im Geschäftsleben, im Einzelhandel und bei Dienstleistungen gängige Praxis. Deshalb muss auf Wunsch des Fahrgastes künftig in jeder Taxe bargeldlose Zahlung (Kreditkarten, Debitkarten) möglich sein. Dabei muss der Taxiunternehmer mindestens drei verschiedene, im Geschäftszahlungsverkehr übliche Karten akzeptieren. Dadurch entstehende Kosten für Taxiunternehmer können diese ausgleichen, indem sie von den Fahrgästen einen Zuschlag in Höhe von 1,50 € erheben können. Dieser Betrag war auch schon bisher zu entrichten, wenn in einer Taxe die auf freiwilliger Basis angebotene bargeldlose Zahlung genutzt wurde.

Zum Schutz des Taxiunternehmers regelt die Verordnung folgende Einschränkung: Taxifahrerinnen und Taxifahrer müssen bargeldlose Zahlung nicht akzeptieren, wenn Fahrgäste ihre Identität nicht durch Vorlage eines amtlichen Dokumentes nachweisen können.

Die Regelung zur bargeldlosen Zahlung tritt drei Monate nach Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt in Kraft.