Neujahrsempfang: Bundespräsident ehrt Berlinerinnen und Berliner

Pressemitteilung Nr. PIA vom 08.01.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Bundespräsident Joachim Gauck hat verdiente Berlinerinnen und Berliner zum Neujahrsempfang am 9. Januar 2015 in das Schloss Bellevue eingeladen.

Nachfolgend kurze Porträts der drei Geehrten:

Evelin Bawolski-Suszkiewicz ist schwerbehindert und kümmert sich seit Jahren u.a. um ihre Mutter, ihre Lebensgefährtin sowie deren Mutter und eine weitere Bekannte, die ebenfalls schwerbehindert sind. Sie betreut diese Menschen täglich und fährt sie zu Arztbesuchen, medizinischen Terminen und macht Krankenhaus-Besuche. Sie kümmert sich um Karten für Seniorenveranstaltungen, zu denen sie die Betroffenen abholt. Evelin Bawolski-Suszkiewicz gehört zu den Menschen, die jeden Tag für ihre Nächsten da sind. Für ihr ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein gegenüber hilfebedürftigen Menschen verbunden mit ihrem vorbildlichen sozialen Verhalten verdient Frau Bawolski-Suszkiewicz eine besondere Anerkennung.

Ilknur Gümüs ist ehrenamtliche 1. Vorsitzende des „Mina-Leben in Vielfalt e.V.“ Der Verein betreibt eine Beratungs- und Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Das multikulturelle und interdisziplinäre Team bietet Beratung und Informationen in Deutsch, Türkisch, Arabisch und Grundgebärdensprache an. Die interkulturelle Öffnung der Behindertenhilfe ist in Berlin ebenso notwendig wie die interkulturelle Öffnung der Altenhilfe. Die Kontakt- und Beratungsstelle ist für Berlin ein wichtiger Schritt zur Förderung von Inklusion und zur Umsetzung interkultureller Öffnung in der Behindertenhilfe. Ilknur Gümüs setzt ihre Erfahrung aus langjähriger ehrenamtlicher Arbeit und fachlicher Qualifikation erfolgreich ein und hilft, Barrieren im Zugang zu interkultureller und inklusiver Behindertenhilfe zu überwinden.

Günther Jäger war bereits mit 17 Jahren Jugendleiter beim TSV Warnemünde. Im Jahre 1968 wurde er Jugendleiter beim Sport Club Bavaria Berlin, der im Jahre 1980 mit dem Sport Club Minerva 1910 zum Sport Club Borsigwalde 1910 e.V. Berlin fusionierte. Danach übernahm er die Funktion des 1. und des 2. Vorsitzenden des Vereins sowie die Betreuung der 1. Männermannschaft. Er hat maßgeblich den Bau des Vereinsheims unterstützt, auch durch überdurchschnittlichen Einsatz von Arbeitskraft und Arbeitszeit. Er ist derzeit Vereinswart und Geschäftsführer des Vereins Sport Club Borsigwalde 1910 e.V. Berlin, seit Jahrzehnten immer vor Ort, immer ansprechbar, immer hilfsbereit, und kümmert sich darüber hinaus auch noch hingebungsvoll um die Pflege des Platzes.