Müller verurteilt Attentat in Berlins Partnerstadt Paris

Pressemitteilung Nr. PIA vom 07.01.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat mit Betroffenheit auf das Attentat in der Berliner Partnerstadt Paris reagiert, dem nach ersten Meldungen elf Menschen zum Opfer gefallen sind.

Müller: „Ich verurteile das Attentat in unserer Partnerstadt Paris. Gewalt und Terrorakte dürfen niemals Mittel der Auseinandersetzung sein. Unsere Solidarität gilt zuallererst den Opfern und ihren Familien. Ich hoffe, dass es den französischen Behörden gelingt, die Täter rasch zu ergreifen und vor Gericht zu stellen.“

Der Regierende Bürgermeister sagte weiter, dass der friedliche Dialog der Religionen von großer Bedeutung für den Zusammenhalt der Gesellschaft sei: „Gewalt, Intoleranz und Menschenverachtung vergiften die Atmosphäre. Dagegen wehren wir uns, auch in Berlin. Was wir stattdessen brauchen sind Offenheit und Gespräche. Täter wie die in Paris wollen genau dies verhindern, indem sie ein Klima der Angst schaffen. Offene und freie Gesellschaften werden sich davon jedoch auf keinen Fall einschüchtern lassen.“