Böhning empfängt Sternsinger im Berliner Rathaus

Pressemitteilung vom 06.01.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Chef der Senatskanzlei, Staatssekretär Björn Böhning, empfängt am Mittwoch, 7. Januar 2015, um 14.00 Uhr die Sternsinger auf der Haupttreppe des Roten Rathauses (Wort-Bild-Termin). Die diesjährige Sternsinger-Aktion der katholischen Kinder- und Jugendarbeit steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit!“ Das gesammelte Geld dient der Hilfe für Kinder in Not.

Böhning: „Alle Jahre wieder engagieren sich auch in Berlin viele Kinder bei der katholischen Sternsingeraktion, die in diesem Jahr dem wichtigen Thema Mangel- und Unterernährung gewidmet ist. Damit machen die Sternsinger am Beispiel der Lage auf den Philippinen darauf aufmerksam, dass Hunger nach wie vor ein Problem ist auf unserem Planeten und dass auch Fehl- und Mangelernährung Themen sind, um die wir uns international kümmern müssen.“ Er freue sich, sagte der Chef der Senatskanzlei weiter, auf den Besuch der Sternsinger im Rathaus: „Das gemeinsame Singen in den ersten Januar-Tagen ist ein schöner Auftakt für das neue Jahr. Vielen Dank für das soziale Engagement aller Berliner Sternsinger.“

Die Sternsinger verkünden traditionell in den ersten Wochen des neuen Jahres die Botschaft von der Geburt Jesu Christi. Mit gesegneter Kreide schreiben sie auf die Tür des Hauses ihren Segen „20 CMB 14“. Die drei Großbuchstaben kürzen den Spruch „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) ab. Der Segen bleibt das Jahr über an den Türen stehen.

Im Berliner Rathaus wird der Spruch, wie in den vergangenen Jahren, auf die Flügeltür des Sitzungssaales des Senats (Raum 112) und die Eingangstür des Büros des Chefs der Senatskanzlei (Raum 125) geschrieben. Weiterhin werden die Türen mit Weihwasser und mit Weihrauch gesegnet. Die Aktion Dreikönigssingen wird vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der katholischen Jugend (BDKJ) getragen. Weitere Informationen auf der Internetseite http://www.sternsinger.org.