Wowereit händigt Verdienstkreuz an Ruth Misselwitz aus: “Würdigung des Lebenswerks einer engagierten Bürgerrechtlerin“

Pressemitteilung vom 18.02.2014

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, händigt am Mittwoch, den 19. Februar 2014 um 13 Uhr im Amtszimmer des Berliner Rathauses das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an die Pfarrerin und Bürgerrechtlerin Ruth Misselwitz aus (Wort-Bild-Termin).

Wowereit sagte vorab: „Als Dank und Anerkennung für herausragende Verdienste hat der Bundespräsident Ruth Misselwitz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Zusammen mit Freya Klier, Vera Wollenberger und anderen gründete sie im Herbst 1981 den Friedenskreis Pankow, eine der größten unter dem Dach der evangelischen Kirche agierenden oppositionellen Gruppen in der DDR. Auch nach dem Fall der Mauer blieb sie engagiert, im Bürgerkomitee Pankow gegen Rechtsextremismus und Gewalt oder ebenso als Vorsitzende des Vorstandes der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e. V. Auch dem deutsch-jüdischen und deutsch-polnischen Dialog hat sie maßgebliche Impulse gegeben: etwa durch ihre Beteiligung an der Reform der Satzung der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Auschwitz oder durch das Engagement für die Internationale Begegnungsstätte „Beit Ben Yehuda“ in Jerusalem.“