Finanzierung der Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen weiterhin gesichert

Pressemitteilung vom 16.12.2014

Aus der Sitzung des Senats am 16. Dezember 2014:

Am Landesprogramm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ sind gegenwärtig insgesamt 244 Schulen beteiligt: 122 Grundschulen, 58 Integrierte Sekundarschulen, 36 Förderzentren, 19 berufliche und zentralverwaltete Schulen sowie neun Gymnasien. Das geht aus einem entsprechenden Bericht an das Abgeordnetenhaus hervor, den der Senat auf Vorlage der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, beschlossen hat.

Bis Ende 2013 stellte der Bund den Kommunen zusätzlich Mittel für Schulsozialarbeit und Mittagessen von Kindern in Hortbetreuung bereit. Trotz Wegfall der Bundesmittel wurde die Weiterfinanzierung von 90 zusätzlichen Stellen im Landesprogramm auch für 2014 und 2015 im Haushaltsplan des Landes Berlin fortgeschrieben. Insgesamt sind für das Landesprogramm im laufenden Haushaltsjahr 13.597.000 € und für das Jahr 2015 14.028.00 € vorgesehen.

Mit dem Landesprogramm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ werden vor allem benachteiligte Schülerinnen und Schüler bei der Bewältigung schulischer Anforderungen unterstützt. Ziele sind, die Lernmotivation zu fördern und das Selbstbewusstsein zu stärken, der Abbau von Schuldistanz und die Stärkung der Erziehungsverantwortung der Eltern sowie die Öffnung der Schulen in den Sozialraum. Das Programm besteht seit 2006.