Wowereit enthüllt Gedenktafel zu Ehren von Klaus Schütz

Pressemitteilung vom 28.11.2014

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, enthüllt am 29. November 2014, dem 2. Todestag des Regierender Bürgermeisters a.D. Klaus Schütz, um 11 Uhr eine Gedenktafel an dessen Wohnhaus (Wort-Bild-Termin; Johannisberger Straße 34, 14197 Berlin).

Wowereit: „Klaus Schütz war ein eindrucksvoller und zutiefst bescheidener Mensch und ein herausragender, kluger Politiker. Das Wohl der Berlinerinnen und Berliner in der in seiner Amtszeit geteilten Stadt hat ihm immer am Herzen gelegen. Die Menschen waren Sinn und Ziel seines politischen Wirkens. Er war ein aufrechter Sozialdemokrat, der sich nach seiner Amtszeit als Regierender Bürgermeister sehr für die deutsche-israelischen Beziehungen eingesetzt hat. Die Gedenktafel an seinem Wohnhaus erinnert künftig an diesen treuen Freund und Berater Berlins.“

An der Zeremonie nehmen als Laudatoren die früheren Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen und Walter Momper teil.

Schütz starb am 29. November 2012 in Berlin. Der am 17. September 1926 geborene Heidelberger war sozialdemokratischer Abgeordneter, Senator und von 1967 bis 1977 Regierender Bürgermeister von Berlin. Als enger Vertrauter von Willy Brandt hatte er ihn 1966/67 als Staatssekretär ins Auswärtige Amt begleitet, war nach seiner Zeit als Regierender Bürgermeister deutscher Botschafter in Israel und ab 1981 Intendant der Deutschen Welle. Zu seinen Auszeichnungen gehören das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband, die Ernst-Reuter-Plakette, die Berliner Stadtältestenwürde und der Verdienstorden des Landes Berlin. Die Vita von Schütz auf Berlin.de finden Sie unter der Webadresse http://www.berlin.de/rbmskzl/regierender-buergermeister/buergermeister-von-berlin/buergermeistergalerie/artikel.4623.php.