Wowereit zur aktuellen Arbeitsmarktlage – niedrigste Juni-Arbeitslosigkeit seit 1993

Pressemitteilung vom 01.07.2014

Das Presse- und Informationsamt teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat sich positiv über die derzeitige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt geäußert. Im zu Ende gegangenen Juni waren in der Stadt nach Angaben der Regionaldirektion der Arbeitsagentur insgesamt 201.190 Arbeitslose gemeldet. Das sind 2919 weniger als im Mai 2014 und 7590 weniger als im Juni 2013.

Wowereit: „Damit verzeichnen wir die niedrigste Arbeitslosigkeit in einem Juni seit 1993. Auch die Zahl der offenen Stellen ist übers Jahr um gut zehn Prozent gestiegen. Das sind Werte, die den Erfolg der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik des Senats belegen, die aber zugleich kein Grund sein dürfen, die Hände in den Schoß zu legen.“

Besonders erfreulich, so der Regierende Bürgermeister, sei die Tatsache, dass auch weiterhin arbeitssuchende junge Leute von der andauernden Konjunktur profitieren: „Gerade für Berufseinsteigerinnen und -einsteiger ist es eine auch in den sozialen Folgen besonders schlimme Erfahrung, durch fehlende Perspektiven das Gefühl vermittelt zu bekommen, nicht gebraucht zu werden und keinen Platz im Leben zu finden.“

Insgesamt wurden im Juni 6050 den Arbeitsagenturen neue Arbeitsstellen gemeldet – 683 mehr als im Mai. Insgesamt stehen 18.961 offene Stellen zur Besetzung zur Verfügung, das sind 1830 und damit 10,7 Prozent mehr als im Juni 2013.