Lange Nacht der Museen im Berliner Rathaus

Pressemitteilung vom 13.03.2013

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Das Berliner Rathaus wird sich wieder an der Langen Nacht der Museen beteiligen, diesmal am kommenden Sonnabend, 16. März 2013. Von 18.00 Uhr bis um 2.00 Uhr des Folgetages stehen die Türen des Rathauses für Besucherinnen und Besucher offen. Der Eintritt ist frei. Der Rundgang führt vom Ausstellungsbereich am Haupteingang über die Haupttreppe durch den Säulensaal, den Festsaal, den Wappensaal, den Senatssitzungssaal und durch die Amtsräume des Regierenden Bürgermeisters.

Von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Musikprogramm im Festsaal und im Säulensaal. Mit dabei: Betül Akmar (türkische Popmusik), Foulaa System (afrikanische Popmusik), die Jazz Schule Berlin und das „Kleine BTMK Ensemble“ des Konservatoriums für türkische Musik in Berlin.

Im Ausstellungsbereich am Haupteingang ist zu sehen und nachzulesen, wie sich die Machtausübung der Nationalsozialisten auch auf das Berliner Rathaus auswirkte. „Vor die Tür gesetzt – verfolgte Stadtverordnete und Magistratsmitglieder“ lautet das Motto der Ausstellung, die vom Aktiven Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. gestaltet wurde.

Im oberen Treppenumlauf zeigt die Werner-Viktor Toeffler-Stiftung „Berliner Stadtimpressionen heute in der Bildenden Kunst“, eine Ausstellung im Zusammenhang mit dem Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“.

Der Säulensaal beherbergt die Dauerausstellung „Berlin in Gips 1790-1850“ mit Skulpturen aus den Sammlungen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten und der Nationalgalerie.

„Gegen rechte Gewalt“ – dazu fordern verschiedene Initiativen im Wappensaal auf und stellen ihre Aktivitäten vor, darunter Babel e.V., Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR), ReachOut Berlin „Opferberatung und Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus“, die Stiftung SPI mit dem Mobilen Beratungsteam Ostkreuz und die Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

Abgerundet wird das Programm mit einem Angebot preiswerter Speisen und Getränke vom „BildungsWerk in Kreuzberg GmbH“ im Festsaal.

Das ausführliche Programm im Berliner Rathaus finden Sie hier. Das vollständige Programm der „Langen Nacht der Museen“ finden Sie im Internet unter www.lange-nacht-der-museen.de.