Neues Serviceangebot für die Vermittlung von Personal aus dem ehemaligen Stellenpool

Pressemitteilung vom 05.03.2013

Aus der Sitzung des Senats am 5. März 2013:

Der Senat wird mit einem neuen Serviceangebot die Vermittlung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem früheren Stellenpool unterstützen sowie Angebot und Nachfrage bei Stellenbesetzungen mit internem Personal koordinieren. Das hat der Senat heute auf Vorlage von Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum beschlossen.

Darüber hinaus werden mit dem neuen Serviceangebot auch Qualifizierungsangebote für Personalüberhangkräfte koordiniert und gesteuert, die in landesweitem Interesse liegen.

Hintergrund für die Einrichtung des Serviceangebots ist die kürzlich erfolgte Auflösung des Stellenpools. Inzwischen hat die Abwicklungsbehörde „Ehemaliges Zentrales Personalüberhangmanagement (EZeP)“ ihre Arbeit aufgenommen. Diese wird die notwendigen Versetzungen der noch vorhandenen Dienstkräfte des Personalüberhangs in die Dienststellen des Landes Berlin vornehmen. Damit ist aber überwiegend noch nicht die Unterbringung auf eine dauerhafte Stelle verbunden. Für die Vermittlung in eine dauerhafte Tätigkeit sind nun grundsätzlich wieder die einzelnen Dienststellen des Landes Berlin zuständig.

Die Nutzung des Serviceangebots durch die Dienststellen soll weitgehend freiwillig sein. Lediglich die Meldung von freien Stellen und Aufgabengebieten sowie die Meldung von Personalüberhangkräften werden verpflichtend sein. Über die Übernahme von Personalüberhangkräften entscheiden die Dienststellen künftig selbst. Damit soll insgesamt mehr Bewegung auf dem internen Arbeitsmarkt ermöglicht werden, und interne Potenziale sollen besser ausgeschöpft werden.

Das Serviceangebot, das sich sowohl an die Dienststellen des Landes als auch an die Beschäftigten richtet, wird derzeit aufgebaut; einzelne Funktionen können bereits genutzt werden.

- – -