Wowereit: „Berlin trauert um Pfarrer Manfred Fischer – Große Verdienste um Mauergedenken“

Pressemitteilung vom 09.12.2013

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat seine Betroffenheit zum Tode von Pfarrer Manfred Fischer geäußert: „Nur wenige haben mit so viel Engagement für das Gedenken an die Mauer gekämpft wie der verstorbene Manfred Fischer. Als Pfarrer der Versöhnungskirche musste er mit ansehen, wie das Gotteshaus jenseits der Mauer gesprengt wurde. Nach ihrem Fall hat er alles daran gesetzt, das Erinnern an die Zeit der Teilung wachzuhalten. Vor allem ihm haben wir es zu verdanken, dass an der Bernauer Straße noch relevante Mauerreste zu sehen sind. Sein Gemeindehaus hat er zu einem zentralen Ort der Auseinandersetzung mit der Mauer gemacht. Er war einer der Motoren für die Errichtung der Gedenkstätte Berliner Mauer; er hat sich intensiv für den Neubau einer Kapelle der Versöhnung auf dem ehemaligen Mauerstreifen eingesetzt und so dafür gesorgt, dass die Kapelle zu einem zentralen Bestandteil des Gedenkstättenensembles an diesem historischen Ort werden konnte.“