Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm für Berlin beschlossen - „Leitbild Gleichstellung in Berlin“ hat bundesweiten Vorreitercharakter

Pressemitteilung vom 10.12.2013

Aus der Sitzung des Senats am 10. Dezember 2013:

Das neue „Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm – Strategien für ein geschlechtergerechtes Berlin“ – umfasst erstmalig alle Senats- und Bezirksverwaltungen mit eigenen Maßnahmenplänen und wurde heute vom Senat, auf Vorlage der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, beschlossen. Zusätzlich wurde das bundesweit einmalige „Leitbild Gleichstellung im Land Berlin“ beschlossen. Es gibt dabei erstmals eine übersichtliche, für alle Ebenen der Verwaltung verbindliche Orientierung für gleichstellungsbasierte Entscheidungen.

Das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm (GPR), dessen Vorläufer von 2008 jetzt konkretisiert worden ist, definiert wesentliche Handlungsfelder und Ziele, die als Bestandteile der Regierungspolitik vorrangig im Fokus der Gleichstellung der Geschlechter stehen. Die fünf wichtigsten Handlungsfelder sind: Bildung, existenzsichernde Beschäftigung, Demografie, soziale Gerechtigkeit und Integration.

Erstmalig wird mit dem Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramm das „Leitbild Gleichstellung im Land Berlin“ verabschiedet. Dieses gibt Orientierung und Beteiligungsmöglichkeiten für Verwaltung und Zivilgesellschaft.
Das Leitbild bezieht sich auf Frauen und Männer, Jungen, Mädchen und Menschen mit weiteren Geschlechtsidentitäten, in ihren verschiedenen Altersstufen und ihrer Vielfalt in Bezug auf sexuelle Orientierung, Behinderung, ethnische Herkunft, Religion oder Weltanschauung.

Leitsätze sind beispielsweise:
Diese Menschen in ihrer Vielfalt:
• bestimmen und prägen in gleichem Maße das gesellschaftliche Leben in seinen politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Facetten,
• erwirtschaften ihren eigenen Lebensunterhalt und eine armutsfeste Alterssicherung, gestützt auf gute Aus- und Weiterbildung, gleiche Entlohnung sowie gleichberechtigten Zugang zum Arbeitsmarkt,
• teilen sich gleichberechtigt Familien- und Fürsorgearbeit in Haushalt, Kindererziehung und Pflege unter Beibehaltung ihrer eigenständigen Existenzsicherung,
• partizipieren gleichberechtigt an den Ressourcen des Landes,
• können auf eine Verwaltung vertrauen, die geschlechtergerecht spricht, schreibt und handelt.

Fachliche und bezirkliche Leitbilder sollen das Leitbild des Landes Berlin detailliert, überprüfbar und praxisnah untersetzen.