Evaluation und Bewertung des Zentrenkonzepts für den Öffentlichen Gesundheitsdienst

Pressemitteilung vom 19.11.2013

Aus der Sitzung des Senats am 19. November 2013:

Das Zentrenkonzept für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) hat sich im Grundsatz bewährt. Das geht aus dem Bericht von Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja zur Evaluation und Bewertung des ÖGD-Zentrenkonzepts hervor, den der Senat zur Kenntnis genommen hat.

Senator Czaja: „Die Umsetzung des 2008 vom Senat beschlossenen Zentrenkonzepts war sowohl ein langer als auch steiniger Weg. Nunmehr sind neben den Gesundheitsämtern Zentren eingerichtet worden, die Aufgaben für alle Bezirke wahrnehmen. Der Bericht stellt fest, dass die gesetzlichen Vorgaben umgesetzt wurden und sich das Konzept zur Bildung der Zentren grundlegend bewährt hat. Durch die Zusammenlegung von Standorten sind personelle Ressourcen gebündelt worden und fachliche Synergien entstanden. Das Konzept wird inzwischen von allen Beteiligten überwiegend positiv bewertet.
Damit die gesetzlich festgelegten Aufgaben durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst jedoch weiterhin ausgeführt werden können, ist es erforderlich, die Zentren personell adäquat auszustatten. Ebenso notwendig ist es, die Attraktivität des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zu erhöhen, um das fachlich qualifizierte Personal für die Neubesetzung frei werdender Stellen zu bekommen.“

Im Rahmen der Neugestaltung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sind mit Inkrafttreten der Neufassung der Gesundheitsdienst-Zuständigkeitsverordnung zum 1. April 2008 Zentren gebildet worden, die wichtige Funktionen zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung wahrnehmen (Zentren für sexuelle Gesundheit und Familienplanung, Zentrum für tuberkulosekranke und -gefährdete Menschen, Zentren für sinnesbehinderte Menschen).

Der Auftrag für die durchgeführte Evaluation und Bewertung der Aufgabenwahrnehmung der Zentren und regionalisierten Aufgaben des ÖGD resultiert aus der Umsetzung des Mustergesundheitsamtes sowie dem nunmehr fortgeschriebenen Personalbedarfskonzept 2018. Der nun vorgelegte Bericht bildet neben dem „Bericht zur Evaluation und Weiterentwicklung der Grundstruktur des ÖGD“, der momentan erarbeitet wird, die Grundlage für die Anpassung der Zielzahl und Struktur des ÖGD an die veränderten Bedingungen.

Der vorliegende Bericht ist von einer Expertengruppe erarbeitet worden, die aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, der Berliner Gesundheitsämter sowie des Landesamtes für Gesundheit und Soziales bestand. Vor Beschlussfassung durch den Senat wird er jetzt dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme vorgelegt.

– - -