Wowereit verleiht Berliner Landesorden

Pressemitteilung vom 30.09.2013

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, verleiht am Dienstag, 1. Oktober 2013, um 11.00 Uhr im Großen Saal des Roten Rathauses den Verdienstorden des Landes Berlin an 15 Bürgerinnen und Bürger . Wowereit: „Am 1. Oktober, dem Jahrestag des Inkrafttretens der Berliner Verfassung, ehrt der Senat bereits seit 26 Jahren Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden des Landes Berlin. An diesem Tag danken wir Mitbürgerinnen und Mitbürgern für ihre Verdienste um unsere Stadt. Es sind Persönlichkeiten, die sich in vielen Bereichen außergewöhnlich für unsere Stadt und ihre Menschen engagiert haben.“

Die Trägerinnen und Träger des Verdienstordens, die 2013 ausgezeichnet werden: Prof. Dr. Gudrun Doll-Teppe ist eine weltweit angesehene Repräsentantin der Sportmetropole Berlin. Sie nimmt im Weltrat für Sportwissenschaft und Körper/Leibeserziehung (ICSSPE), im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) Führungspositionen wahr. Sie engagierte sich für den Schul- und vor allem den Behindertensport. Integrationspädagogik ist für Doll-Tepper ein zentrales wissenschaftliches und gesellschaftliches Anliegen. Ebenso setzt sie sich für die Förderung von Frauen in Sportverbänden ein. Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper nimmt die Auszeichnung an einem späteren Termin entgegen. Eva und Klaus Herlitz gründeten 2001 die Buddy Bär Berlin GmbH. Ihre Bärenskulpturen wurden zu Berliner Botschaftern für Toleranz und Weltoffenheit. Das Ehepaar Herlitz unterstützte mit Versteigerungen von Buddy Bären das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) und Kinderprojekte im In- und Ausland. Um in Einzelfällen Kindern schnell, gezielt und unbürokratisch zu helfen, gründete Eva Herlitz 2004 außerdem den Verein Buddy Bear Help. Dr. Hartmann Kleiner war bis 2007 Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V. (UVB). Von 1983 bis 1990 war er Vorsitzender des Vorstandes der AOK-Berlin und von 1982 bis 2001 Mitglied des Verwaltungsrates der Bundesanstalt für Arbeit. Aufsichtsrat der Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH war er 2001 bis 2013. Kleiner ist Vorsitzender des Verwaltungsrats im Rundfunkrat des Rundfunks Berlin-Brandenburg. René Koch ist ein renommierter Visagist. Er gründete 1997 mit zwei Dermatologen den Verein „Arbeitskreis Camouflage“. Dort arbeitet Koch ehrenamtlich und behandelt Unfallopfer, die stark unter der Verunstaltung ihres Gesichts leiden, mit der speziellen Schminktechnik Camouflage. Ulrich Mommert war von 2003 bis Ende 2012 Vorstandsvorsitzender des Berliner Trabrenn-Vereins (BTV). Er sichert den Trabrennsport in Berlin-Mariendorf, indem er das Grundstück erwarb und den Verein finanziell unterstützte. 2013 feierte der Berliner Trabrenn-Verein sein 100-jähriges Bestehen. Thúy Nonnemann ist in Vietnam geboren. Sie kam 1968 nach Berlin und engagierte sich ehrenamtlich für die Integration der „Boat-People“. Nach der Wiedervereinigung kümmerte sie sich um die Vertragsarbeiter der ehemaligen DDR. Seit mehr als 20 Jahren setzt sie sich im Migrationsrat Berlin-Brandenburg sowie in der Berliner Härtefallkommission für Flüchtlinge ein. Ronald Riege gehört zu den Berliner Helfern in Hochwassergebieten. Er hatte vom 3. bis 15. Juni 2013 als Einsatzleitdienst (ELD) den Hintergrunddienst des Berliner Roten Kreuzes beim Hochwasser-Einsatz inne. Rund um die Uhr hielt er die Verbindung zwischen dem Stab der Berliner Feuerwehr und nachgeordneten Leitungsebenen der Bereitschaften in den Kreisverbänden. Riege koordinierte die Bereitstellung personeller und materieller Ressourcen. Vannessa Sassen war im Juni 2013 ebenfalls Helferin im Hochwasser-Einsatz. Sie arbeitet ehrenamtlich im Malteser Hilfsdienstes e.V. Als Sanitäterin und Betreuerin von Krankentransporten sowie bei der Verlegung eines Pflegeheimes und bei Erkundungsfahrten war sie im Überschwemmungsgebiet Elster Kreis im Einsatz. Michael Sommer ist seit Mai 2002 Bundesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Seit den 80er Jahren nahm er vielfältige Funktionen in Gewerkschaften wahr. So beteiligte er sich an der Gründung der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Sommer engagiert sich darüber hinaus in der internationalen Gewerkschaftsbewegung und ist seit 2010 Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB). Ute Schnur wurde 1955 mit einer Infantilen Cerebralparese geboren. In der Wendezeit war sie an der Gründung des Allgemeinen Behindertenverbandes der DDR beteiligt. Sie hat den Berliner Behindertenverband mitbegründet und leitete als Chefredakteurin fünf Jahre lang dessen Zeitschrift, die Berliner Behinderten-Zeitung. Derzeit engagiert sie sich im Behindertenbeirat des Bezirkes Pankow und ist Mitglied der Pankower Bezirksverordnetenversammlung. Benjamin Schoenmakers koordinierte im Juni 2013 Brandschutzbereitschaften der Berliner Freiwilligen Feuerwehr in den Hochwassergebieten Sachsens und Sachsen-Anhalts. Als Angehöriger des Führungsstabes der IV. Berufsfeuerwehr (BSB) unterstützte er von der Direktion aus die Einsätze der Feuerwehr in den betroffenen Gebieten. Wieland Speck ist seit 1992 Programmleiter der Sektion Panorama der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Seit Mitte der 70er Jahre setzt sich Speck in verschiedenen Bereichen von Film und Video sowie als Autor und Verleger für Männeremanzipation und homosexuelle Identität ein. Speck war Jurymitglied mehrerer internationaler Filmfestivals und Gremiumsmitglied der Länderfilmförderung Berlin sowie der Hamburger Filmförderung. Bernd Thiel ist seit fast 40 Jahren ehrenamtlich als Kalligraph für das Protokoll des Landes Berlin, vorrangig für Eintragungen in das Goldene Buch der Stadt Berlin sowie in das Gästebuch, tätig. Bis 2006 hatte Thiel die kalligraphische Vorbereitung für das Goldene Buch und das Gästebuch kostenlos durchgeführt, für die er nun eine Aufwandsentschädigung erhält. Dr. Emine Yüksel ist Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe im Gesundheitszentrum in Berlin-Tegel. Ehrenamtlich engagiert sie sich u. a. im Vorstand der Berliner Gesellschaft Türkischer Mediziner und organisiert die Berliner Türkischen Gesundheitstage. Darüber hinaus ist Yüksel Aufsichtsratsmitglied bei der Berliner Deutsch-Türkischen Frauenunion, Schatzmeisterin bei der Deutsch-Türkischen Gynäkologengesellschaft e.V. und Schatzmeisterin der Europäischen Föderation Türkischer Mediziner e.V.

- – - – -