Hella Dunger-Löper und Sigrid Klebba überreichen Eurocities Award an das U18.Netzwerk

Pressemitteilung vom 17.12.2012

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Berlins Europa-Beauftragte, Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, und die Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, haben gemeinsam den diesjährigen Eurocities-Award in der Kategorie Partizipation an das U18.Netzwerk überreicht. Das Projekt U18.Netzwerk, bei dem einige Tage vor regulären Wahlen der Wahlgang für junge Menschen unter realistischen Bedingungen simuliert wird, hatte den Award am 07. November 2012 gewonnen.

Staatssekretärin Dunger-Löper nahm die Auszeichnung bei der diesjährigen Jahrestagung des europäischen Städtenetzwerks Eurocities in der französischen Stadt Nantes zunächst für die Berliner entgegen und gab den Award nun gemeinsam mit Staatsekretärin Klebba an die vielen hauptberuflich und ehrenamtlich im U18.Netzwerk Tätigen weiter.

Staatssekretärin Hella Dunger-Löper: „Herzlichen Glückwunsch noch einmal zu einer herausragenden Auszeichnung! Gerade vor dem Hintergrund der Bundestagswahlen im kommenden Jahr und der Europawahlen 2014 kommt dieser Preis zur rechten Zeit. Es ist ein großer Erfolg für die politische Jugendarbeit in unserer Stadt. Damit setzt Berlin eine lange Tradition der politischen Partizipation und gesellschaftlichen Teilhabe fort, mit deren Hilfe Jugendliche bereits frühzeitig an die Demokratie, ihre Regeln und Funktionen, herangeführt werden. Die Auszeichnung sollte nicht nur Anerkennung, sondern auch Ansporn sein, auf diesem Weg voranzugehen.“

Staatsekretärin Sigrid Klebba: „Diese Würdigung ist ein großartiges Kompliment an die politische Jugendbildung in unserer Stadt. Es geht uns darum, junge Menschen frühzeitig an die Gestaltung unseres demokratischen Miteinanders heranzuführen und ihnen Beteiligungsmöglichkeiten zu eröffnen. U18 hat sich mittlerweile weit über die Grenzen Berlins hinaus zu einem bundesweiten Exportschlager entwickelt. Ich wünsche dem U18.Netzwerk, dass sich mit dem Eurocities-Award im Rücken auch europaweit zahlreiche Nachahmer für dieses Konzept finden.“ Hintergrundinformation Projekt U18: Im Vorfeld einer Wahl werden die Wahlprogramme der Parteien jugendgerecht aufgearbeitet und mit teilnehmenden Jugendlichen diskutiert. Am „Wahltag“ wählen die Jugendlichen mit fast originalgetreuen Stimmzetteln, die Stimmen werden ausgezählt und es wird eine fiktive Wahlberichtssendung gestaltet.

U18 startete 1996 in einem Wahllokal in Berlin und ist mittlerweile zu der größten politischen Bildungsinitiative für Kinder und Jugendliche in Deutschland geworden. Zuletzt wurde U18 bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 durchgeführt. Schirmherr 2011 war der damalige Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Walter Momper.

Das U18.Netzwerk ist Träger des Projekts. Es besteht aus öffentlichen und freien Trägern der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit und ist beim Landesjugendring angesiedelt. Das Projekt wird unter anderem von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und von der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin unterstützt.

- – -