Wowereit: "Siemens gehört zu Berlin" - Appell zur Standortsicherung nach Treffen des Regierenden Bürgermeisters mit Betriebsräten

Pressemitteilung vom 14.12.2012
Thema: Senatskanzlei

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hat am Freitag mit Vertretern der IG Metall sowie Betriebsräten von Osram, NSN und Siemens über drohenden Personalabbau und Kürzungspläne beim Siemens-Konzern gesprochen. Wowereit sagte nach dem Treffen: “Ich bin sehr besorgt, dass der Stellenabbau bei Osram weiter geht und nun auch Nokia Siemens Networks (NSN) von Arbeitsplatzverlusten bedroht ist. Ich wünsche mir von Siemens als größtem industriellen Arbeitgeber Berlins, dass er seine Verantwortung gegenüber Osram und NSN wahrnimmt. Wir bieten dem Siemens-Vorstand die aktive Unterstützung des Senats an, wenn es um die Frage geht, wie Siemens die sehr guten Entwicklungs- und Wachstumsperspektiven Berlins intensiver nutzen kann, um in der Hauptstadt für mehr Umsatz und Beschäftigung zu sorgen. Der Industriestandort Berlin hat insgesamt hervorragende Perspektiven und ich appelliere an den Siemens-Konzern, diesen Standort nachhaltig zu stärken.”

Arno Hager, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Berlin, nahm ebenfalls an dem Gespräch teil. Er sagte: “Siemens besitzt mit seinen Berliner Werken ein global einzigartiges Cluster von Problemlösern zum Thema ‚Energie’. Heute sollte es statt Kürzungsplänen darum gehen, die positive Entwicklung der vergangen Jahre weiter auszubauen und die aktuellen Problemfälle Osram und NSN durch Unterstützung konstruktiv zu lösen.”