Wowereit zum Welt-Aids-Tag – Regierender Bürgermeister warnt vor Nachlässigkeit im Umgang mit Aids

Pressemitteilung vom 30.11.2012

Sperrfrist: Samstag, 1. Dezember, 5 Uhr
(frei für Sonnabend-Ausgaben)

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat zum Welt-Aids-Tag 2012 davor gewarnt, die Aids-Vorsorge zu vernachlässigen. Wowereit: „Aids ist gefährlich, und deshalb muss sich jede und jeder vor dieser Krankheit schützen. Wer das ignoriert, spielt mit seinem Leben. Daran immer wieder zu erinnern, sind wir denen schuldig, an die wir am Welt-Aids-Tag besonders denken: an alle, die an dieser Krankheit gestorben sind.“

Der Regierende Bürgermeister begrüßte ausdrücklich Initiativen wie das im Rahmen der Berliner Test-Kampagne mit Hilfe von Lotto-Mitteln deutlich ausgeweitete Angebot für HIV- und Syphilis-Schnelltests bei Beratungsstellen: „Dadurch erreichen wir, dass sich Menschen frühzeitig testen lassen, damit sie frühzeitig behandelt werden können und damit die schweren Folgen einer späten Diagnostik vermieden werden können.“

Weiter appellierte der Regierende Bürgermeister an Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer, sich für die Akzeptanz HIV-positiver Menschen im Arbeitsleben einzusetzen: „Dank des medizinischen Fortschritts sind die meisten Menschen mit HIV den Anforderungen des Erwerbslebens in vollem Umfang gewachsen.“

Den Welt-Aids-Tag gibt es seit 1988. Er wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO initiiert.

- – -