Wowereit: „Schulen ohne Rassismus“ sind unverzichtbarer Teil des weltoffenen Berlin“

Pressemitteilung vom 29.11.2012

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, wird am Montag, den 3. Dezember 2012 um 11.15 Uhr am Festakt zur Verleihung der Plakette „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an die Otto-Hahn-Schule (Buschkrugallee 63, 12359 Berlin) teilnehmen und die Auszeichnung als Pate gemeinsam mit der Schulleiterin sowie den Schülerinnen und Schülern entgegennehmen (Wort-Bild-Termin).

Wowereit erklärte vorab: „Ich habe gerne die Patenschaft über das Projekt ‚Schule ohne Rassismus’ an der Otto-Hahn-Schule übernommen. Über 50 Berliner Schulen beteiligen sich schon an der Aktion. Diese Schulen sind für mich Vorbilder. Denn sie gehen nicht den einfachen, den bequemen Weg, sondern stellen sich der Auseinandersetzung. Damit sind sie ein unverzichtbarer Teil der Weltoffenheit Berlins.“

Um eine „Schule ohne Rassismus“ zu werden, müssen sich 70 Prozent der Schülerschaft und des Lehrpersonals per Unterschrift dazu bekennen, sich mit nachhaltigen Projekten gegen Diskriminierung und insbesondere Rassismus zu engagieren. Bei der Otto-Hahn-Schule entstand die Idee zur Teilnahme an dem Programm „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ im Rahmen des Projekts “Dialog macht Schule”, einem Modellprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung und der Robert Bosch Stiftung an Neuköllner und Stuttgarter Schulen.

Hinweis für die Medien: Um eine schriftliche Anmeldung per E-Mail unter veranstaltungsservice@bpb.de bis zum Freitag, den 30. November 2012, 15.00 Uhr, wird gebeten.