Freies WLAN für Berlin: Senat startet Interessenbekundungsverfahren

Pressemitteilung vom 18.07.2012

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Berlin will im öffentlichen Raum ein möglichst umfassendes WLAN-Netz anbieten, das für die Nutzerinnen und Nutzer gebührenfrei ist. Der Senat sucht für dieses Vorhaben Kooperationspartner und startet deshalb ab sofort ein Interessenbekundungsverfahren.

Der Chef der Senatskanzlei, Staatssekretär Björn Böhning: „Der Ausbau der digitalen Infrastruktur in unserer Stadt ist ein zentrales netzpolitisches Ziel des Berliner Senats. Freie WLAN-Netze sind die Schienen der Informationsgesellschaft. Die umfassende Verfügbarkeit des Internets mit seinen vielfältigen digitalen Angeboten werden für das Alltagsleben, für die internationale Konkurrenzfähigkeit und damit auch ökonomisch immer wichtiger für Metropolen wie Berlin.“ Freier und umfassender Netzzugang für alle, so Böhning weiter, habe perspektivisch auch ein wichtiges soziales Moment: „Wie heutzutage Radio und Fernsehen gehört künftig auch Netzzugang zur Grundversorgung.“

Das Interessenbekundungsverfahren richtet sich an etwaige Partner, die an Bereitstellung und Betrieb eines WLAN-Angebots in Berlin interessiert sind. Er lade kompetente Unternehmen und Institutionen ein, sagte Böhning, sich mit ihren Ideen, Konzepten und Vorstellungen zu beteiligen. Die Einreichungsfrist endet am 30. Oktober 2012. Anfänglich sollen lediglich zentrale Orte der Stadt mit hoher Nachfrage versorgt werden. Eine stufenweise Weiterentwicklung bis hin zu flächendeckender Versorgung innerhalb des S-Bahnrings ist räumlich und konzeptionell denkbar.

Alle Einzelheiten finden Sie im von der Senatskanzlei formulierten Dokument „Interessenbekundungsverfahren – Freies und gebührenfreies WLAN an zentralen Orten in Berlin“. Es ist veröffentlicht auf Berlin.de unter der Adresse http://www.berlin.de/rbmskzl/service/interessenbekundung.html.

- – -