Hauptstadtregion will „Schaufenster Elektromobilität“ werden

Pressemitteilung vom 12/20/11

Aus der Sitzung des Senats am 20. Dezember 2011:

Das Land Berlin beteiligt sich am bundesweiten Förderwettbewerb „Schaufenster Elektromobilität“. Das hat der Senat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Sybille von Obernitz, sowie des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt, Michael Müller, beschlossen.

Senatorin von Obernitz: „Berlin wird die Chance nutzen, die sich aus dem Aufbau neuer Wertschöpfungsketten im Bereich der Elektromobilität ergeben, um die Berliner Wirtschaft nachhaltig zu stärken und qualifizierte Arbeitsplätze zu sichern oder neu zu schaffen. In enger Abstimmung mit dem Land Brandenburg wird hierdurch ein wichtiges Leitthema der ‚Gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg innoBB’ vorangetrieben.
Besonders bin ich darüber erfreut, dass fast alle bedeutenden Automobilhersteller Europas sich an der Bewerbung der Hauptstadtregion beteiligen und damit den Anspruch unserer Bewerbung als ‚Schaufenster der Schaufenster’ unterstützen.“

Senator Müller: „Elektromobilität ist für mich vor allem auch ein verkehrspolitisches Thema. Sie kann ein umwelt- und stadtverträgliches Verkehrsverhalten im Personenverkehr fördern, vor allem aber im Wirtschaftsverkehr einen wertvollen Beitrag für eine stadtverträgliche Logistik leisten. Ihre Förderung ist deshalb direkt aus unserem Stadtentwicklungsplan Verkehr ableitbar. Wesentliches Ziel ist es, auf der Basis regenerativ erzeugten Stroms den Einstieg in die ‚CO2-arme Mobilität’ zu beschleunigen und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Bewerbung der Hauptstadtregion mit ihren Schwerpunkten Carsharing/Multimodalität, Güterverkehr/Logistik und Speichertechnologien die hohen Wettbewerbsanforderungen der Bundesregierung erfüllt, auch weil sie alle Verkehrsträger umfasst: vom Lkw über den Bus und den Pkw bis zum Fahrrad.“

Mit der Bewerbungsteilnahme Berlins wird bereits ein erstes konkretes und zentrales Element der Koalitionsvereinbarung vom November 2011 umgesetzt, in der eine entsprechende Festlegung erfolgte. Informationen über die Teilnahme Berlins am Wettbewerb sind in den Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Technologie und Forschung sowie für Stadtentwicklung und Umwelt erhältlich.

Die Bundesregierung will Deutschland bis zum Jahre 2020 als Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität entwickeln. Ein zentrales Element auf diesem Weg ist der am 12. Oktober 2011 ausgeschriebene Wettbewerb „Schaufenster Elektromobilität“. Für das auf drei Jahre ausgerichtete Gesamtprogramm stellt der Bund Fördermittel in Höhe von 180 Mio. € für bis zu fünf Schaufensterregionen bereit. In der ersten Stufe sind bis zum 16. Januar 2012 Bewerbungen (sog. Projektskizzen) beim Bund einzureichen. Die Bundesregierung wird auf der Grundlage der Einschätzung einer Jury aus unabhängigen Experten ihre Entscheidung voraussichtlich im März 2012 treffen.

- – -