Wowereit zum 50. Jubiläum der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Pressemitteilung vom 16.12.2011

Sperrfrist: Sonntag, 18. Dezember, 5.00 Uhr (frei für Sonntagszeitungen)

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Bürgermeister von Berlin und Senator für Inneres und Sport, Frank Henkel, wird stellvertretend für den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, am 4. Advent, dem 18. Dezember 2011, um 10.00 Uhr im Rahmen des Festgottesdienstes zum 50. Jubiläum der Einweihung der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sprechen. (Wort-Bild-Termin).

Zum Jubiläum erklärte Wowereit: „Die Einweihung von Egon Eiermanns neuem Kirchenbau in Anwesenheit des damaligen Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt vollzog sich am 17. Dezember 1961 vor einem ganz besonderen Hintergrund. Gerade vier Monate nach dem Bau der Berliner Mauer und der damit verbundenen Teilung unserer Stadt war die Einweihung dieses Baus ein Zeichen der Hoffnung und des Friedenswillens. Das Berliner Wahrzeichen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche hat von Beginn an Geschichte symbolisiert. Sie ist bis heute vor allem Mahnmal für das Grauen und für die Unmenschlichkeit des Zweiten Weltkrieges. Das ist die besondere Friedensbotschaft des Ensembles von Turmruine und modernem Kirchenbau, das wie kaum ein anderer architektonischer Komplex prägend für das Bild des Nachkriegs-Berlins in aller Welt gewesen ist.“

- – -