Rotes Rathaus: Wowereit überreicht Tolerantia-Preis 2011 an Lala Süsskind

Pressemitteilung vom 01.12.2011

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit empfängt am Donnerstag, 1. Dezember 2011, um 19.00 Uhr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der internationalen Maneo-Konferenz „Building a Queer and Tolerant Neighbourhood“ im Roten Rathaus (Wort-Bild-Termin). Im Rahmen dieser Veranstaltung überreicht Wowereit gemeinsam mit Bastian Finke, Maneo-Projektleiter, den Tolerantia-Preis 2011 an Lala Süsskind, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.

Wowereit: „Ich freue mich, dass ich Lala Süsskind den Tolerantia-Preis überreichen darf. Sie hat sich nicht nur allgemein für schwul-lesbische Belange eingesetzt. Mit dem Einsatz für die ‚Regenbogenbrücke’ Berlin – Tel Aviv von Maneo hat sie sich in besonderer Weise gegen Homophobie und Hassgewalt engagiert. Lala Süsskind hat ein beispielhaftes Zeichen in unserer Gesellschaft für Toleranz und Gleichberechtigung gesetzt.“

Das schwule Anti-Gewalt-Projekt Maneo veranstaltet zum Abschluss der Gewaltpräventionskampagne 2010/11 vom 30. November bis 3. Dezember 2011 die internationale Fachkonferenz „Building a Queer and Tolerant Neighbourhood“ in Berlin. Experten schildern ihre Erfahrungen mit Regenbogenkiezen in ihren Städten und stellen ihre Visionen und Ideen vor. Schirmherr der Veranstaltung ist Klaus Wowereit.

Der Tolerantia-Preis wird seit 2006 jährlich von einem Bündnis national wirkender und anerkannter schwul-lesbischer Anti-Gewalt-Projekte in Europa vergeben. Zum Bündnis zählen derzeit die Organisationen: Maneo (Deutschland), SOS-Homophobie (Frankreich), Lambda Warschau und Kampania Przeciw Homofobii (Polen) sowie COGAM (Spanien). Dieser europäische Gemeinschaftspreis wird jährlich an herausragende Persönlichkeiten und Projekte aus den beteiligten Ländern vergeben.

Maneo ist seit 1990 im Bereich der Opferhilfe und Gewaltprävention tätig und engagiert sich gegen Homophobie und Hassgewalt, gegen Vorurteile und vorurteilsmotivierte Gewalt, für Toleranz und gesellschaftliche Vielfalt. Die Arbeit wird von einer Vielzahl ehrenamtlicher Mitarbeiter geleistet.

Weiter Informationen zur Konferenz finden Sie im Internet unter http://www.maneo.de/presse.html

- – -