Berlin bewirbt sich um Leichtathletik-EM 2018

Pressemitteilung vom 12.04.2011

Aus der Sitzung des Senats am 12. April 2011:

Gemeinsam mit dem Deutschen Leichtathletikverband wird sich Berlin um die Austragung der Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 bewerben. Nach der glanzvollen IAAF Leichtathletik WM 2009 bietet sich die erneute Chance, ein Top-Ereignis der Leichtathletik nach Berlin zu holen.

Europameisterschaften in der Leichtathletik gehören neben denen im Fußball zu den bedeutendsten Sportveranstaltungen in Europa. Sie haben höchsten Imagewert für die austragende Stadt. Das haben die Beispiele der Europameisterschaften in Stuttgart 1986 und München 2002 eindrucksvoll gezeigt.

Bei der sechstägigen Veranstaltung wird mit rund 1.400 Athletinnen und Athleten sowie 700 Offiziellen aus 50 Mitgliedsländern des Europäischen Leichtathletik-Verbandes (EA), rund 2.200 Medienvertretern und rund 1.000 Vertretern der Europäischen Leichtathletikverbände und von Sponsorenunternehmen gerechnet. Die Wettkämpfe in 47 Disziplinen werden voraussichtlich rund 300.000 Zuschauer im Olympiastadion und Zehntausende an den Strecken der Läufer und Geher in der Berliner Innenstadt erleben.
Berlin bietet dem Europäischen Leichtathletikverband vorbildliche Präsentationsmöglichkeiten und wird mit seinen hervorragenden infrastrukturellen, organisatorischen und materiellen Rahmenbedingungen auch bei diesen Europameisterschaften seinen Ruf als Sportmetropole und als Austragungsort für nationale und internationale Sportevents bekräftigen. Einmal mehr will sich Berlin im In- und Ausland als gastfreundliche und weltoffene Stadt präsentieren.

- – -