Senat billigt neue USK-Vereinbarung für Computerspiele - Altersfreigabe-Kennzeichen jetzt immer „oben auf“

Pressemitteilung vom 05.04.2011

Aus der Sitzung des Senats am 5. April 2011:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung den Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, beauftragt, für Berlin eine bundesweite Ländervereinbarung über die Freigabe und Alterskennzeichnung von Computerspielen auf DVD zu unterzeichnen. Der Abschluss einer neuen Ländervereinbarung wurde wegen einer Änderung des Jugendschutzgesetzes im Jahr 2008 nötig.

Es geht im Wesentlichen um die Größe und Form der Alterskennzeichen auf den DVDs. Außerdem werden die Kennzeichen jetzt auf der Vorderseite der DVD angebracht. Früher geschah dies auf der Rückseite.

Das Zeichen ist ein Quadrat mit einer innenliegenden Raute, die in der Regel eine Seitenlänge von mindestens 22,2 mm hat. Die Zeichen sind bei uneingeschränkter Altersfreigabe weiß, bei einer Freigabe ab sechs Jahren gelb, ab zwölf grün, ab 16 blau und ab 18 Jahren rot.

Link zu: weitere Informationen
USK-Zeichen
Bild: SenBildung

Alterskennzeichnung von Computerspielen auf DVDs

In der Ländervereinbarung wird die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle – USK – in Berlin ermächtigt, Alterseinstufungen für Computerspiele im Namen aller Bundesländer vorzunehmen. Dieses Verfahren ist seit Jahren üblich und hat sich – besonders wegen der großen Fachkenntnis der Mitglieder der Prüfausschüsse – bewährt. Den Prüfausschüssen der USK gehören auch vom Land Berlin benannte Jugendschutzsachverständige an.

Die obersten Landesjugendbehörden finanzieren gemeinsam die Personalkosten ihrer Ständigen Vertreter bei der USK für die Wahrnehmung der Aufgaben nach dieser Vereinbarung mit jährlich ca. 150.000 €. Auf das Land Berlin entfallen Kosten in Höhe von jährlich ca. 7.500 €, die aus dem laufenden Haushalt der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung abgedeckt werden.

- – -