Jeder fünfte Auszubildende beim Land Berlin mit Migrationshintergrund

Pressemitteilung vom 12.06.2010

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Fast jeder fünfte Azubi im Öffentlichen Dienst von Berlin hat einen Migrationshintergrund. Das ergab eine Abfrage der Kampagne “Berlin braucht dich!”. Damit hat sich der Anteil der Auszubildenden mit Migrationshintergrund im Öffentlichen Dienst in den vergangenen drei Jahren mehr als verdoppelt. Waren es im Jahr 2006 noch 8,6 Prozent, so stieg ihr Anteil bis 2009 auf 19,5 Prozent. Von etwa 650 neu eingestellten Auszubildenden kamen damit im Jahr 2009 125 Auszubildende aus Einwandererfamilien. Ziel der vom Berliner Integrationsbeauftragten gesteuerten Kampagne “Berlin braucht dich!” ist es, bis zum Jahr 2013 im Öffentlichen Dienst eine Ausbildungsquote junger Migrantinnen und Migranten von 25 Prozent zu erreichen. Seit einem Jahr beteiligen sich auch die Berliner Betriebe mit Landesbeteiligung an der Kampagne.

Integrationssenatorin Carola Bluhm: “Das Land Berlin kann stolz sein auf diese Zahlen. Sie zeigen, dass in den Verwaltungen ein Umdenken eingesetzt hat. Wir brauchen junge Migrantinnen und Migranten in unseren Verwaltungen – mit allen Kompetenzen, die sie mitbringen. Die Kampagne setzt ein klares Zeichen für gleiche Chancen auf dem Arbeitsmarkt und für eine höhere Ausbildungsquote unter jugendlichen Migrantinnen und Migranten. Dieser Erfolg ist auch das Ergebnis der langfristigen und engen Zusammenarbeit zwischen Schulen, Betrieben und öffentlicher Verwaltung. Ich bin überzeugt: wenn wir eine direkte Sprache finden und konkrete Angebote machen, dann sind die öffentliche Verwaltung, die Polizei und die Krankenhäuser attraktive Arbeitgeber – auch für Migrantinnen und Migranten. Ich wünsche mir, dass viele Berliner Unternehmen unserem Vorbild folgen.”

Bei der Berliner Polizei führten die guten Erfahrungen mit Polizeianwärtern nicht-deutscher Herkunft zu einem besonders hohen Anstieg von 10,7 Prozent im Jahr 2008 auf 19,7 Prozent im Jahr 2009. Die Berliner Innenverwaltung erreichte im Jahr 2009 sogar das Ziel “25 Prozent in Ausbildung”; in den drei vorangehenden Jahren konnte hier bei den Neueinstellungen bereits ein Migrantenanteil von über 20 Prozent erreicht werden. Noch höher liegt der Anteil in den Bezirksämtern: Friedrichshain-Kreuzberg (52,2 Prozent), Reinickendorf (33,3,Prozent), Tempelhof-Schöneberg (29,4 Prozent), Pankow (25,0 Prozent), und Neukölln (24,1 Prozent).

Ein weiterer Kampagnen-Baustein ist ein erstes Schnupperpraktikum, das von den Betrieben und Schulen gemeinsam entwickelt wurde und vom 21. bis 25. Juni 2010 erstmals bei den Berliner Wasserbetrieben durchgeführt wird. Teilnehmer/innen sind Schüler/innen der Carl-von-Ossietzky-Oberschule (Kreuzberg) und der Elisabeth-Oberschule (Charlottenburg).

Weitere Informationen:
Berlin braucht dich!
BQN Berlin (Berufliches Qualifizierungsnetzwerk für Migrantinnen und Migranten)
Telefon 49 (0)30/275 90 87-20
[[mailto: info@berlin-braucht-dich.de|info@berlin-braucht-dich.de]]
[[http://www.berlin-braucht-dich.de|www.Berlin braucht dich]]

Rückfragen:
Anja Wollny
Telefon: 90282743
E-Mail: pressestelle@senias.berlin.de