Rahel Varnhagen von Ense-Medaille an Dietger Pforte

Pressemitteilung vom 29.09.2010

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat in Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um die Förderung des literarischen Lebens in Berlin Prof. Dr. Dietger Pforte die Rahel Varnhagen von Ense-Medaille zuerkannt.

Der Staatssekretär für Kultur, André Schmitz, wird die Ehrung im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Senatskanzlei und der Stiftung Preußische Seehandlung am 21. Oktober 2010 in der Mendelssohn-Remise vornehmen.
Die Laudatio hält Dr. Thomas Wohlfahrt.

Mit der undotierten Auszeichnung werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um das literarische Leben in Berlin verdient gemacht haben;
die Medaille wird seit 1993 von der Senatskulturverwaltung in Verbindung mit der Stiftung Preußische Seehandlung verliehen.
Bislang erhielten die Medaille Walter Höllerer, Elke Erb, Christa und Gerhard Wolf, Klaus Peter Herbach, Brigitte und Adolf Endler, Aldona Gustas, Eberhard Lämmert, Peter Wapnewski, Manfred Bofinger, Horst-Dieter Klock, Inge Deutschkron, Dietrich Simon, Klaus Wagenbach und Antonius Jammers.

Dietger Pforte – so betonte André Schmitz – erhält die Auszeichnung im 20. Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands vor allem in Anerkennung seiner bleibenden Verdienste um das Zusammenfinden der Literaten und der Literaturen aus Ost und West und um die Neustrukturierung des literarischen Lebens in Berlin.
André Schmitz hebt zudem hervor, dass Professor Pforte immer ein offenes Ohr für die nicht nur finanziellen Sorgen und Probleme der Autorinnen und Autoren gehabt hat und mit großem Engagement und Kenntnis aller Möglichkeiten und Wege vielen auch helfen konnte.

Die Rahel Varnhagen von Ense-Medaille wurde von der Stiftung Preußische Seehandlung gestiftet.

Rückfragen:
Dr. Torsten Wöhlert
Telefon: 90 228 203
E-Mail: torsten.woehlert@kultur.berlin.de