Gedenkstätten und zeitgeschichtliche Museen bleiben im Aufwärtstrend

Pressemitteilung vom 13.11.2009

Mit 13.395.634 (2007:13.981.333) Museumsbesuchen im Jahr 2008 haben die Berliner Museen erstmals einen Rückgang von – 4,4 Prozent (bundesweit um – 2,3 % auf 104.9 Mio.) im Bundesdurchschnitt zu verzeichnen. Damit entfallen aber immer noch rund 13 Prozent aller Museumsbesuche in den 16 Bundesländern allein auf Berlin. Das ist das Ergebnis der Berliner Auswertung der alljährlichen bundesweiten Museumsstatistik, die das Institut für Museumsforschung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz nach Vorliegen aller Besucherzahlen deutscher Museen für 2008 erstellt hat.

Kulturstaatssekretär André Schmitz: „Auch in 2008 hält das steigende Besucherinteresse bei Gedenkstätten und zeitgeschichtlichen Museen an, während die Kunstmuseen, dem Bundestrend folgend, leichte Besucherrückgänge verzeichnen müssen. Insgesamt ergibt sich ein sehr unterschiedliches Bild von Zuwächsen und Verlusten, die mit den jeweils aktuellen Ausstellungen bzw. Neueröffnungen von Häusern zusammenhängen. Markant ist das ungebrochene Interesse auswärtiger Besucher an den Berliner Museen, Gedenkstätten und Ausstellungshäusern, deren Besuchsanteil sich stetig erhöht.“

Die 20 meistbesuchten Berliner Museen und Gedenkstätten

Die von 151 (2006 147) Museen gemeldeten Besuchszahlen für das Jahr 2008 (2007) sind in der Reihenfolge für die meistbesuchten Häuser (über 200.000 Besuche) in Berlin:
• Altes Museum mit Ägyptischem Museum 1.080.223 (1.298.216),
• Antikensammlung (Pergamonmuseum) 1.134.567 (982.467),
• Haus am Checkpoint Charlie 850.000 (850.000),
• Deutsches Historisches Museum 766.661 (847.773),
• Jüdisches Museum Berlin 758.975 (733.488),
• Deutsches Technikmuseum 567.222 (475.092),
• Museum für Naturkunde 547.947 (400.000),
• Topographie des Terrors 520.000 (490.000),
• Denkmal für die ermordeten Juden Europas (nur Ort der Information) 456.500 (445.000),
• Schloss Charlottenburg 390.562 (442.722),
DDR-Museum 308.874 (245.000),
• Gemäldegalerie/Kulturforum 305.394 (294.984),
• Gedenkstätte Berliner Mauer 304.600 (265.000) (nur in der Ausstellung gezählt, weitere 123.178 (101.377) in der Versöhnungskapelle),
• Neue Nationalgalerie 294.059 (mit den „schönsten Franzosen“ 2007 792.042),
• Bodemuseum 282.480 (nach der Neueröffnung 480.682),
• Hamburger Bahnhof 264.275 (246.424),
• Gedenkstätte Hohenschönhausen 248.793 (205.000),
• Alte Nationalgalerie 240.433 (370.634),
• Story of Berlin 220.000 (205.000),
• Deutscher Dom – Ausstellung zur Parlamentarischen Demokratie in Deutschland 203.554 (254.360),.

Die drei meistbesuchten Ausstellungshäuser in Berlin

Von den 61 (58) befragten Ausstellungshäusern mit insgesamt 1.235.238 (1.118.921) Besuchen sind die meistbesuchten nach wie vor der

  • Martin Gropius-Bau mit 470.000 (430.000) vor der Deutschen Guggenheim mit 109.000 (146.871) und den Kunstwerken 105.347 (54.000). Berlin liegt damit nach dem Flächenland Nordrhein-Westfalen auf Platz 2 der Besucherstatistik. Rund jeder sechste. Ausstellungsbesucher in der Bundesrepublik (insgesamt 6.185.463 (6.155.155) wird damit in einer Berliner Ausstellung gezählt.

Über den bundesweiten Trend und Vergleich hat das Institut für Museumsforschung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ihre umfassende Studie vorgelegt.
(http://www.smb.museum/ifm/dokumente/kurzbericht/kurzbericht2008.pdf)

Rückfragen:
Rainer E. Klemke
Telefon: 90 228 540
E-Mail: rainer.klemke@kultur.berlin.de