Leiterin der Amputierten-Initiative ausgezeichnet

Pressemitteilung vom 11.03.2009

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz teilt mit:

Dagmar Gail hilft Menschen wieder auf die Beine, und das im wörtlichen Sinne. 1991 gründete sie die bundesweite Initiative für Gefäßkranke und Amputierte, die sie von Beginn an äußerst engagiert leitet. Dafür wurde Dagmar Gail jetzt vom Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Gesundheitssenatorin Katrin Lompscher wird der Berlinerin die hohe Auszeichnung am Freitag überreichen.

Jährlich gibt es deutschlandweit bis zu 60.000 Beinamputationen und 10.000 bis 15.000 Armamputationen. Die Operationen bedeuten für die Betroffenen schwerwiegende Veränderungen ihrer Lebenssituation, viele sind danach auf Hilfe und Beratung angewiesen. Senatorin Lompscher: „Dagmar Gail musste selbst wie viele Menschen nach einer Amputation vollkommen neue Herausforderungen meistern. Sie merkte sehr schnell, dass es keine Ansprechpartner für die vielschichtigen und manchmal existenziellen Probleme der Betroffenen gab und gründete die Initiative, die sich als bis heute bundesweit einziger Verein um Arm- und Beinamputierte kümmert. Dagmar Geil hat ihr Leben in den fast 18 Jahren an der Spitze des Verein in den Dienst der Betroffenen gestellt. Sie betreut rund 30 Patientinnen und Patienten täglich. Mit diesem außerordentlichen ehrenamtlichen Engagement leistet sie Lebenshilfe, manchmal Überlebenshilfe“, so die Senatorin.

Längst hat sich die Initiative zur professionellen Beratungsstelle entwickelt. Dagmar Gail hilft bei Problemfällen, vermittelt spezielle fachärztliche, sozialmedizinische und auch rechtliche Hilfe. Ihr Fachwissen über Vorbeugung und Bewältigung von Amputationen hat inzwischen auch Einzug in wissenschaftliche Kongresse und Veranstaltungen gefunden. Sie hält selbst in der Fachwelt geschätzte Vorträge. Sie weiß, dass viele Amputationen, die wegen arterieller Durchblutungsstörungen erfolgen, bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung verhindert werden könnten. Daher leisten Dagmar Gail und ihre Initiative eine unermüdliche Arbeit, um die Öffentlichkeit über die Ursachen und Folgen von Amputationen aufzuklären.

Die Ordensverleihung, zu der Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen sind, findet statt am Freitag, dem 13. März um 15.00 Uhr im Amtszimmer der Senatorin in der Brückenstraße 6.

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 90252156
E-Mail: pressestelle@senguv.berlin.de