Rundgang zu den Stätten der Demokratie

Pressemitteilung vom 07.04.2008

Die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit teilt mit:

Vor 160 Jahren eskalierte in Berlin in der Nacht vom 18. zum 19. März 1848 die bis dahin weitgehend friedlich verlaufene Revolution in gewaltsamen Ausschreitungen. Die überall im Stadtgebiet ausbrechenden Barrikadenkämpfe hatten ihren Höhepunkt in der Umgebung des Berliner Schlosses, des Alexanderplatz, des Gendarmenmarkts und der Friedrichstraße.
Unter dem Eindruck dieser Märzereignisse musste der preußische König die Einberufung einer preußischen Nationalversammlung erlauben. Tagungsort der Nationalversammlung war von Mai bis August 1848 der Konzertsaal am Festungsgraben, heute besser bekannt unter dem Namen Maxim-Gorki-Theater.

Die Märzrevolution von 1848 ist Thema mehrerer Stationen auf dem „Weg der Demokratie“, einem historisch-politischen Stadtrundgang, den die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin auf der Faltkarte

Weg der Demokratie – Ein historisch-politischer Stadtplan

vorschlägt. An Hand von Gebäuden, Denkmälern, Straßen und Plätzen werden zwanzig Stationen der „Demokratisierung“ benannt und beschrieben, die mit der Geschichte der Entwicklung einer parlamentarisch-demokratischen Ordnung in der Bundesrepublik Deutschland untrennbar verbunden sind. Die Hoffnungen und Erwartungen, aber auch die Schwierigkeiten, die mit der Herausbildung einer demokratischen Kultur in Deutschland einhergingen, kommen darin zum Ausdruck. Auf der ca. 60 × 40 cm großen Karte der Berliner Innenstadt ist ein Rundweg eingezeichnet, der interessierte Spaziergänger entlang von 20 Haltepunkten zu Orten und Bauten führt, die für einzelne Etappen in der Geschichte der Demokratie in Berlin und Deutschland stehen. Auf der Rückseite des Plans findet man historische Abbildungen der Gebäude, Straßen und Plätze nebst knappen Erläuterungen zur Bedeutung dieser Station damals und heute.

„Orte der Demokratie in Berlin – Ein historisch-politischer Wegweiser“ ist auch der Titel des von der Landeszentrale Berlin herausgegebenen Nachschlagewerks, zu dem die Faltkarte die ideale Ergänzung darstellt. Auf 350 Seiten beschreiben die Autoren die Entwicklung demokratischer Bewegungen und Institutionen von der Aufklärung im 18. Jahrhundert bis zur „Berliner Republik“ der Gegenwart.

Das Buch kann gegen eine Bereitstellungspauschale von 4,- Euro erworben werden. Die entgeltfreie Karte gibt es in der Buchausgabe der Landeszentrale (1. Stock, Zimmer 137):

An der Urania 4-10, 10787 Berlin-Schöneberg (Nähe Wittenbergplatz),
Tel.: 90 16 25 52

Öffnungszeiten:
Mo. bis Mi.: 12 Uhr bis 16 Uhr
Do.: 12 bis 18 Uhr
Fr.: 10 bis 18 Uhr.

Zusendungen sind leider nicht möglich.

Informationen auch unter www.landeszentrale-berlin.de

Rückfragen zum Inhalt: Beate Weden, Tel.: 90 16 25 57

Rückfragen:
Beate Weden
Telefon: 9016 – 2557
E-Mail: beate.weden@@senbwf.berlin.de