Neuausrichtung und künstlerischer Wechsel im Podewil

Pressemitteilung vom 25.07.2007

Der Aufsichtrat der Kulturprojekte Berlin GmbH (früher BKV) hat auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen, den bis zum 31. 12. 2007 befristeten Vertrag mit TESLA e.V. zur künstlerischen Bespielung des Podewils nicht zu verlängern.

Vielmehr wird sich die landeseigene Kulturprojekte Berlin GmbH zukünftig verstärkt dem von der Regierungskoalition als Schwerpunkt definierten Themenfeld „Kulturelle Bildung“ widmen. Geplant ist demnach ab 2008 auch eine verstärkte Nutzung und Bespielung des Podewils als ein Haus der Kulturellen Bildung in Berlin. Zu diesem Zweck werden die bisher für TESLA veranschlagten Mittel im Etat der Kulturprojekte GmbH verbleiben. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, ob das von der Kulturprojekte Berlin GmbH administrativ betreute Puppen- und Figurentheater SCHAUBUDE ab der Saison 2008/09 seine feste Spielstätte im Podewil finden kann.

Das Medien-Kunst-Labor TESLA hat im April 2005 im Podewil den Betrieb eines Genre-Grenzen überschreitendes Medienkunstzentrums aufgenommen und ein weit gefächertes Programm präsentiert. Die Schwerpunkte liegen auf der Produktion (vor allem im Rahmen von Projektresidenzen für Künstler), der Reflexion (im Rahmen von regelmäßigen Salonveranstaltungen) und der Präsentation herausragender künstlerischer Werke (vor allem performances, Konzerte und Installationen).

Bereits im Rahmen der Fusion des Museumspädagogischen Dienstes (MD Berlin) und der Berliner Kulturveranstaltungs-GmbH (BKV), aus der die Kulturprojekte Berlin GmbH Mitte des Jahres 2006 hervorgegangen war, wurde Kulturelle Bildung als eines der wesentlichen Geschäftsfelder der GmbH benannt.

Rückfragen:
Dr. Torsten Wöhlert
Telefon: 90 228 203
E-Mail: torsten.woehlert@senwfk.verwalt-berlin.de