BULGARISCHER MINISTERPRÄSIDENT ZU GAST IM BERLINER RATHAUS

Pressemitteilung vom 12.12.2001

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Im Rahmen eines offiziellen Besuches der Bundesrepublik Deutschland wird der Ministerpräsident der Republik Bulgarien, Simeon Sakskoburggotski, am morgigen Donnerstag, 13. Dezember, zu Gast im Berliner Rathaus sein.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, empfängt seinen bulgarischen Besucher um 10.00 Uhr am Hauptportal des Rathauses, woran sich ein Gespräch im Amtszimmer anschließt. Um 10.30 Uhr wird sich Simeon Sakskoburggotski im Wappensaal in das Goldene Buch von Berlin eintragen (Fototermine).

Ministerpräsident Sakskoburggotski ist Sohn von König Boris III. und Königin Joanna von Bulgarien (Haus Sachsen-Coburg und Gotha). 1943 bestieg er im Alter von sechs Jahren als König Simeon II. den bulgarischen Thron. Die Regierungsgeschäfte wurden von einem Rat der Regenten übernommen. Nach einem Referendum im Jahr 1946 verließ Sakskoburggotski das Land. Nach einem Aufenthalt in Ägypten von 1956 bis 1951 gewährte ihm die spanische Regierung von 1951 bis 1996 politisches Asyl; 1996 kehrte er nach 50-jährigem Exil nach Bulgarien zurück. Sakskoburggotski studierte Rechts- und Politikwissenschaften in Madrid. Er spricht fließend Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch, ist verheiratet und hat vier Söhne und eine Tochter.

– - – - -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 90262411