ANSPRACHE DES REGIERENDEN BÜRGERMEISTERS VON BERLIN, KLAUS WOWEREIT, ANLÄSSLICH DES JAHRESWECHSELS 2001/2002

Pressemitteilung vom 30.12.2001

Sperrfrist: 31. Dezember, 0.00 Uhr
(frei für Montag-Ausgaben)

Liebe Berlinerinnen und Berliner,

ich hoffe, Sie hatten ruhige und friedliche Weihnachtstage und konnten Kraft schöpfen für das kommende Jahr.

Wir alle werden viel Energie brauchen, um die vor uns liegenden Aufgaben und Arbeiten zu lösen und zu bewältigen. Zuallererst wird sich Berlin auf seine eigenen Kräfte besinnen müssen. Wir wollen der Dynamik, die in vielen Teilen unserer Stadt sichtbar und erlebbar ist, zusätzlichen Schwung geben. Das vielfältige Engagement und der Ideenreichtum, die sich an vielen Orten des kulturellen Lebens und an den Stätten der Wissenschaft entfalten, müssen entwickelt werden.

Wir wollen all das, was unsere Stadt hat, aktiv nutzen. Nur so können wir überwinden, was uns nach wie vor am meisten Sorgen macht: die Arbeitslosigkeit. Wir brauchen neue, junge Unternehmen, die sich hier ansiedeln und Arbeitsplätze schaffen. Wir brauchen unsere eigenen kreativen Köpfe, um unsere Standortvorteile zu nutzen.

Und wir wollen unsere Pluspunkte herausstellen:
Berlin ist eine lebendige und vielfältige, eine junge und zugkräftige Hauptstadt. In ihrer Attraktivität kann sie sich messen mit London, mit Paris, mit Rom und Prag. Gerade erleben wir wieder, wie zehntausende junge Menschen aus allen Erdteilen nach Berlin strömten, um hier Silvester zu feiern und das neue Jahr zu begrüßen.

Das ist unsere Stadt: farbig und vielfältig, schwungvoll und mitreißend.

Lassen Sie uns alle gemeinsam diesen Schwung nutzen! Vieles können wir selbst anpacken und lösen, anstatt darauf zu vertrauen, dass alles von staatlichen Stellen reguliert wird. Politik ist ein offener, gemeinschaftlicher Prozess und keine von oben gelenkte Maschinerie. Der Senat kann nicht alles regeln, sondern er ist auf Ideen und auf Zusammenarbeit angewiesen.

Eine Politik der offenen Hände, die bereitwillig austeilt, kann es nicht mehr geben. Ich biete Ihnen eine Politik der offenen Arme an. Lassen Sie uns zusammen optimistisch und tatkräftig an die Arbeit gehen.

Ich wünsche Ihnen, allen Berlinerinnen und Berlinern, und den Gästen unserer Stadt ein glückliches und gesundes neues Jahr 2002! – - – - -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411