SCHUTZMANTELMADONNA IN DER BERLINER MARIENKIRCHE WIEDER SICHTBAR

Pressemitteilung vom 19.12.2001

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Die Existenz einer gotischen Wandmalerei auf der Westwand des Kirchenschiffs der Berliner Marienkirche ist seit langem bekannt. Da sie sich jedoch hinter der Kirchenorgel befindet, war die Malerei über viele Jahrzehnte nur eingeschränkt einsehbar und in Vergessenheit geraten.
Mit der Sanierung der Orgel war Anfang 2001 erstmals wieder die Möglichkeit gegeben, die Malerei in ihrer Gesamtheit zu sehen.

Vom Landesdenkmalamt Berlin wurden daraufhin restauratorische und kunsthistorische Untersuchungen und abschließend konservatorische Maßnahmen beauftragt und finanziert.

Durch diese Maßnahmen kann die Schutzmantelmadonna mit dem Christuskind auf dem Arm nun wieder bewundert werden. Die herausragende Bedeutung des Wandgemäldes ist in dem geringen Bestand mittelalterlicher Malerei in Berlin zu sehen. Außerdem ist es eine der wenigen nicht überarbeiteten Wandmalereien aus dem
15. Jahrhundert. Selbst in der Region ist das Motiv der Schutzmantelmadonna bei erhaltenen Wandbildern sehr selten zu finden.

Die Ergebnisse der konservatorischen Arbeiten wurden heute vom Landeskonservator Dr. Jörg Haspel der Öffentlichkeit vorgestellt.

Rückfragen:
Petra Rohland
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.rohland@senstadt.verwalt-berlin.de