Inhaltsspalte

Ein besonderes Stück Kreuzberg

Luftbild des Rathausblocks
Bild: SenStadtWohnen Berlin | Dirk Laubner

Wenn man von oben auf den Kreuzberger Rathausblock blickt, lässt sich kaum erahnen, um was für ein spannendes Stück Stadt es sich hier handelt.

Das reiche baukulturelle und historische Erbe des Dragonerareals, das bunte Treiben am lauten Mehringdamm, das Kiezleben zwischen Rathaus Kreuzberg und Obentrautstraße und die hochpolitischen Debatten um die Zukunft eines neuen Stadtquartiers: All dies trifft sich im Rathausblock. Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen den Ort vor, den die Berliner Zeitung nicht zuletzt wegen der jahrelangen Auseinandersetzungen einst als „symbolträchtigste Fläche Berlins“ bezeichnete.

Der „Rathausblock“ liegt mitten in Kreuzberg. Viele kennen vermutlich das markante Finanzamt direkt am Mehringdamm. Andere kommen vielleicht ab und an bei Curry36, Mustafas Gemüsekebap, dem Club Gretchen oder am Rathaus Kreuzberg in der Yorckstraße vorbei, das dem Gebiet auch seinen Namen gibt. Der Rathausblock wird durch die Obentrautstraße im Norden, den Mehringdamm im Osten, die Yorckstraße im Süden und die Großbeerenstraße im Westen begrenzt. Er ist insgesamt 13,6 Hektar groß. Im Inneren des Gebiets liegt das Areal der ehemaligen Garde-Dragoner-Kaserne – das 4,7 Hektar große „Dragonerareal“.
Dieses ist als Denkmalbereich geschützt und wird seit den 1920er Jahren als Gewerbestandort genutzt. In den letzten Jahren wurden gerade um diesen Teil des Rathausblocks heftig gestritten. Seit 2018 ist beurkundet: Das Dragonerareal wird rekommunalisiert und künftig von der landeseigenen BIM (Berliner Immobilienmanagement GmbH) verwaltet.

Eingang zum Dragonerareal
Bild: Erik-Jan Ouwekerk

Wie wird der Rathausblock genutzt?

Im Rathausblock liegt vieles dicht nebeneinander: Gewerbe, Wohnen, Arbeiten und Gemeinbedarf. Als gemischt genutztes Gebiet erfüllt es für die Bewohner*innen der anliegenden Kieze unterschiedliche Funktionen. Gerade auf dem Dragonerareal ist Traditionsgewerbe ansässig: Kfz-Werkstätten, Künstler*innen, eine Taxischule, ein Live-Club oder der LPG-Supermarkt. Die dort arbeitenden Menschen füllen das ehemalige Kasernengelände mit Leben.

Grundstücksübertragung

Link zu: Grundstücksübertragung
Eingang zum Dragonerareal
Bild: Erik-Jan Ouwekerk

Die Entscheidung für die Rekommunalisierung des Dragonerareals ist gefallen. Im Sommer 2019 geht das Gebiet endgültig in Besitz des Landes Berlin über. Weitere Informationen

Geschichte

Link zu: Geschichte
Bild: Eberhard Elfert

Hier treffen sich Geschichte und Geschichten rund um die Themen Allmende, Demokratie und Frieden, Militarismus, Automobilität und nicht zuletzt zum Kampf um eine gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung. Weitere Informationen

Rathausblock im Portrait

Link zu: Rathausblock im Portrait
Bild: Johannes Wedig oHG Marmorwerk

Hier stellen wir Menschen vor, die sich auf vielfältige Weise für den Rathausblock und das Dragonerareal einsetzen. Weitere Informationen

Audiowalk

Link zu: Audiowalk
Bild: Zebralog GmbH

Hier berichtet unser Audiowalk in 10 Stationen über das Modellprojekt, seine Themen, seine Protagonist*innen aus Verwaltung, Wohnungsbaugesellschaft und Zivilgesellschaft sowie über das baukulturelle Erbe des ehemaligen Kasernengeländes. Weitere Informationen