Ideenwettbewerb

 

Gesucht werden innovative Formate im Bereich „Smart Wearables x Smart Textiles“.
Berlin ist ein innovativer Wirtschaftsstandort und HotSpot der StartupSzene, der im digitalen Zeitalter auf zukunftsträchtige Wachstumsfelder setzt. Gerade in den Bereichen Smart Wearables, FashionTech und smarte Textilien entstehen in Berlin viele neue Anwendungen und Geschäftsmodelle, ob bei Lifestyleprodukten, Gesundheitsanwendungen oder im industriellen Kontext.

Für innovative Veranstaltungsformate im Themenfeld „Smart Wearables/Smart Textiles“ stellt die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe in 2017 bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Eine fachkundige Jury wird aus den eingereichten Projektvorschlägen die überzeugendsten Vorhaben auswählen.

Bis zum 31. März 2017 können Projektvorschläge digital 1 PDF (projektzukunft(at)senweb.berlin.de) bei der Landesinitiative Projekt Zukunft der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe eingereicht werden. Die ausgewählten Vorhaben sollen im April 2017 bekannt gegeben werden. 

 

Smart Wearables x Smart Textiles

Für innovative Veranstaltungsformate im Themenfeld „Smart Wearables/Smart Textiles“ stellt die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe in 2017 bis zu 100.000 Euro zur Verfügung. Eine fachkundige Jury wird aus den eingereichten Projektvorschlägen die überzeugendsten Vorhaben auswählen.

Ziele des Wettbewerbs

Mit dem Wettbewerb/den ausgewählten Formaten intendiert die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe:

  • Smart Wearables/FashionTech-Anwendungen in Berlin stärken
  • Innovative Geschäftsmodelle von lokalen Startups bis zur Marktfähigkeit bzw. zum Marktzugang befördern
  • Produzenten, Anwender, Wissenschaftler, KMU wie auch Markt- und Innovationsführer (regional bis international) zusammenbringen
  • den clusterübergreifenden Innovationstransfer fördern (Link InnoBB- Strategie)
  • internationale Sichtbarkeit für die Themen Smart Wearables/Smart Textiles in Berlin erreichen

Veranstaltungsformate

Im Rahmen des Wettbewerbs sucht die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe innovative Veranstaltungsformate zum Thema „Smart Wearables/Smart Textiles“:

  • die in Berlin in 2017 (bis Ende November 2017) stattfinden, ggf. angedockt an eine Leuchtturmveranstaltung
  • die Kooperationen zwischen aussichtsreichen Startups (insbesondere aus Berlin) sowie großen Unternehmen oder Investoren befördern (Matchmaking) bzw. Zugänge zu Produzenten, Distributionskanälen und Märkten schaffen
  • die direkt oder indirekt positive wirtschaftliche Effekte am Standort bewirken
  • die den Standort Berlin zu beiden Themen medienwirksam in Szene setzen

 

Einzureichende Unterlagen

 

Der Projektvorschlag muss die folgenden Informationen enthalten und soll rund 5 (bis maximal) 10 Seiten umfassen:

  • Projektträger, Kontaktperson (inkl. Mobilnummer), Team, themenspezifische Referenzen (ggf. bisherige Kooperationen)
  • Projektname, Vorhabenbeschreibung (ggf. Beschreibung der inhaltlichen Module) inklusive einer Erläuterung wie die oben genannten Ziele erreicht werden sollen
  • Modulartig aufgebauter Kostenplan (Excelliste inklusive Hinweisen zur Kalkulation)
  • Nachweis (Letter of Intent) der involvierten Kooperationspartner bezüglich einer Zusammenarbeit bei dem Vorhaben
  • Alleinstellungsmerkmale des Formatvorschlags in Stichworten
  • Darstellung des Nutzens für SenWiEnBe bezogen auf die mediale Vermarktung des Vorhabens (beispielsweise: Statements bei PMs, Grußwort bei Matchmakingdinner, etc.)

 

Wichtige Hinweise

 

  • Nur vollständige Projektvorschläge gelangen in die Auswahl (digital als 1 PDF)
  • Auch Verbundvorhaben aus unterschiedlichen Akteuren können sich mit Vorschlägen zu innovativen Veranstaltungsformaten bewerben
  • Einreichfrist bis 31.3.2017
  • ab sofort können Projektvorschläge eingereicht werden

 

Auswahlkriterien

Anhand folgender Kriterien werden die überzeugendsten Vorhaben ausgewählt (Gewichtung in %)

  • 30% Mehrwert für den Wirtschaftsstandort Berlin (wirtschaftliche Effekte/Medienwirksamkeit)
  • 30% Berücksichtigung aktueller Bedarfe (siehe Ziele)                                                                                                          
  • 20% Alleinstellung und Neuartigkeit des Vorhabens                                                                                                                           
  • 20% Nachhaltigkeit des Vorhabens (z.B. Beitrag zu dauerhaften Kooperationen und zu Wachstum)